Niemals ohne sein Zweirad

Vollblut-Radler mit 87: Heinz Steffen fährt bis zu 50 Kilometer am Tag

+
Das Fahrrad und Heinz Steffen scheinen im Laufe der Jahre miteinander verschmolzen zu sein. Der Senior schlägt selten irgendwo ohne Drahtesel auf.

Herbern – Für Strecken, die Normalbürger mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, nimmt er sein Fahrrad: Strecken von 20 bis 50 Kilometern pro Tag sind für Heinz Steffen (87) kein Problem. In den 1990er-Jahren bestritt er mit Heinz Rogge mehrwöchige Touren im Ausland.

Auf ein Auto kann der Senior verzichten, aber das Zweirad ist ihm heilig. „Da bleibt man fit“, so Heinz Steffen. Als ehemaliger Vorsitzender des SV Herbern und Vater des jetzigen Vorsitzenden eine schwungvolle Aussage. Das Fahrrad und Heinz Steffen scheinen im Laufe der Jahre miteinander verschmolzen zu sein, denn wenn man Steffen sieht, dann mit seinem Zweirad. 

Einkäufe, aber auch Besuche bei der Familie oder Freunden werden so gut es geht mit dem Fahrrad erledigt. „Das Fahrrad war neben dem Fußball immer schon seine Leidenschaft“, bestätigt Steffens Sohn Jürgen. Legendär sind seine mehrwöchigen Touren gemeinsam mit Heinz Rogge, die das Duo unter anderem nach Lourdes, zum Nordkap oder nach Sankt Petersburg führten. 

„Die Tour nach Istanbul war die schwierigste“, erinnert sich der 87-Jährige. E-Bikes, Navigationsgeräte oder weitere technische Hilfen seien zu der Zeit gar nicht vorhanden gewesen. Aber Steffen ist nicht zimperlich, wenn er ein Ziel hat. „Bei unseren Touren taten schon mal die Knochen weh, aber aufzugeben habe ich nie in Erwägung gezogen“, betont der Radler aus Leidenschaft. 

Rund 15.000 Kilometer jährlich fährt er heute noch mit seinem Fahrrad, bei der alljährlichen Radtouristikfahrt des SV Herbern ist er seit vielen Jahren ungeschlagen der älteste Teilnehmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare