1. wa.de
  2. Lokales
  3. Herbern

Fünf Schwerverletzte bei Unfall auf der A1

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Völlig zerstört wurde dieser Pkw bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A1 in Fahrtrichtung Münster. © Feuerwehr

[Update, 19 Uhr] Ascheberg - Fünf Menschen sind am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall auf der A1 in Richtung Norden schwer verletzt worden, dazu eine sechste Person leicht. Zwei Autos waren zwischen Ascheberg und Münster zusammengestoßen. Die Autobahn war etwa zweieinhalb Stunden gesperrt.

Gegen 13.30 Uhr befuhr ein 32-jähriger aus Frankfurt mit seinem PKW den linken von zwei Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Ascheberg und Münster-Hiltrup in Fahrtrichtung Bremen. Im Verlauf wechselte der Frankfurter auf den rechten Fahrstreifen und fuhr aus bisher ungeklärter Ursache nahezu ungebremst auf den PKW eines 53-jährigen polnischen Fahrzeugführers auf.

Durch den Unfall wurden insgesamt fünf Insassen schwer und einer leicht verletzt. Die Feuerwehr rückte mit Kräften aus Ascheberg, Herbern und Davensberg aus. Eine Person musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus einem völlig demolierten Fahrzeug befreit werden. 

Neben mehreren Rettungswagen und dem Notarzt aus Werne waren auch zwei Rettungshubschrauber an der Unfallstelle. Da die Lage der Unfallstelle zunächst nicht genau bekannt war, wurden ebenfalls Kräfte der Feuerwehr Werne alarmiert. 

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der folgenden Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn Bremen für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Die im Stau stehenden Fahrzeuge wurden zur Anschlussstelle Ascheberg zurückgeleitet.

 Zeitweise entstand ein Stau von 14 Kilometern Länge. Auch Schaulustige, die die Autobahn in Gegenrichtung befuhren, verursachten einen Stau von zeitweise sechs Kilometern. Der Sachschaden betrug etwa 42.000 Euro. - WA

Auch interessant

Kommentare