Vier Strafanzeigen

Polizei beendet mehrere Prügeleien auf der Jacobi-Kirmes

+
Polizeiwagen mit Blaulicht

Ascheberg – Im Rahmen der Jacobi-Kirmes kam es am Samstagabend zu mehreren Rangeleien, bei denen die Polizei eingreifen musste. Insgesamt schrieben die Beamten vier Strafanzeigen wegen leichter Körperverletzung, teilte Bjoern Korte von der Pressestelle der Polizei Kreispolizeibehörde Coesfeld mit.

In zwei Fällen handelte es sich um Faustschläge, einmal um Haareziehen und in einem Fall um einen Faustschlag und einen Biss. Es habe aber keine Schwerverletzten gegeben – und auch keine Messerstecherei, wie es vielfach in den Sozialen Medien diskutiert wurde.

Ermittelt wird von Seiten der Polizei in zwei Bedrohungssituationen. Mehrere junge Männer sollen zunächst am Kirchplatz mit einer abgeschlagenen Flasche und knapp eine Stunde später am Rheinsbergring mit einem nicht näher beschriebenen spitzen Gegenstand von einem Mann bedroht worden sein. 

Die Polizei habe mehrere Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen und gehe diesen nun nach, so Korte. Verletzt wurde aber niemand. „Es war eine ruhige Veranstaltung“, resümiert Korte.

Jacobi-Kirmes 2019 in Ascheberg 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare