1. wa.de
  2. Lokales
  3. Herbern

Vielstimmiger Ausklang der Weihnachtszeit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schütte
Kleine Sänger – große Stimmen. ▪

HERBERN ▪ Mit gut 200 Zuhörern war das Chor- und Instrumentalkonzert am Sonntag in der Pfarrkirche St. Benedikt gut besucht. Es hatte etwas für sich, statt zur Einstimmung einmal zum Ausklang der Weihnachtszeit zu einem Konzertnachmittag einzuladen. So fröhlich und bewegt wie die Lieder in der katholischen Kirche dargeboten wurden, hört man geistliche Lieder nicht alle Tage.

„Ich freue mich, dass so viele Zuhörer da sind“, sagte Chorleiter und Oranisator Uwe-Rainer Bochmann zu Beginn. Und das Kommen sollte nicht umsonst gewesen sein: Es wartete ein mehr als einstündiges Programm mit Chorgesang, Solisten und Orgelklängen auf das Publikum. Der Kinderchor der Pfarrgemeinde St. Benedikt, der Gospelchor Sound of Joy, das Flötenensemble Flauto incantato und ein Solo von Johannes Bochmann sorgten für Abwechslung im Programm

Die kleinsten Sängerinnen aus dem Herberner Kinderchor sangen mit großer Stimme Musikstücke aus dem Krippenspiel Maria und Josef. Als erstes wurde das Lied „Die Hirten, die liefen schnell“ von den fünf bis neunjährigen Kindern dargeboten.

Beinahe ein kleineres Erdbeben verursachten dann die Auftritte des Gospelchors Sound of Joy mit Glorious Kingdom, Stern über Bethlehem und Go, Tell it on the Mountain. Es war überwältigend, wie die Akteure mit ihren Stimmen und Gebärden gleichzeitig schwungvoll und beseelt ihr Innerstes nach außen trugen.

Neben den Chören und dem Sologesang von Johannes Bochmann war auch das Flötenensemble Flauto incantanto mit Vom Himmel hoch, Freuet euch, ihr Christen oder Pastorale von Corelli zu hören. Die acht Musiker lockerten das Programm zwischen den Partien der Gesangsgruppen auf. Dass es dem Publikum gefallen hatte, daran ließ der Beifall am Ende keinen Zweifel. ▪ isa

Auch interessant

Kommentare