"Ich habe unter Schock gestanden"

Vermutlich betrunken: Autofahrer (34) rammt Mauer und flieht

+
Symbolbild

Herbern – Wahrscheinlich unter Alkoholeinfluss hat ein 34-jähriger Ascheberger am Sonntag kurz nach Mitternacht mit einem Auto auf der Rankenstraße in Herbern eine Steinmauer gerammt und beschädigt sowie weitere Schäden an der Bepflanzung eines Vorgartens angerichtet.

Nach Angaben der Polizei beging er anschließend Unfallflucht. Zeugen riefen die Polizei. Die Beamten fanden den beschädigten Wagen kurz darauf in der Nähe vor einem Wohnhaus. Dort trafen die Beamten auf den 34-Jährigen sowie zwei Männer, die mit im Wagen gesessen hatten. 

Der 34-Jährige gab den Unfall zu und sagte, er sei weiter gefahren, da er unter Schock gestanden habe. Erst zu Hause habe er Alkohol getrunken. Ein Atemalkoholtest ergab einen „deutlich strafbaren Wert“. 

Ein Arzt entnahm dem Mann auf der Wache Lüdinghausen zwei Blutproben. Der Führerschein sowie der Wagen des Aschebergers wurde sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare