Bäume auf Straßen gekippt

Sturmtief in Ascheberg: Feuerwehr kümmert sich um 40 Einsätze 

+

[Update 16 Uhr] Ascheberg - Das Orkantief „Friederike“ hält die drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Ascheberg, Davensberg und Herbern im Dauereinsatz. Derzeit gibt es 40 Einsatzstellen in der Gemeinde.

Die Feuerwehr beseitigt Bäume von den Straßen.

„Derzeit gibt es 40 Einsatzstellen in allen drei Ortsteilen“, informierte gegen 15.30 Uhr Gemeindebrandmeister Rainer Koch. Vor allem umgeknickte Bäume wie zum Beispiel an der Lindenstraße in Herbern müssen von den Feuerwehrleuten beiseite geräumt werden.

In Davensberg musste der Rinkeroder Weg wegen zahlreicher umgefallener Bäume und auch zur Sicherung der Einsatzkräfte gesperrt werden, schilderte Koch.

Leere Stühle in den Schulen am Vormittag

Die Warnung vor Orkantief „Friederike“ hatte in den Klassenzimmern der Ascheberger Schulen für etliche leere Stühle, beziehungsweise für Unterrichtsausfall gesorgt. In jedem Fall war aber die Betreuung der Schüler gesichert, die zur Schule gekommen waren.

In Nordrhein-Westfalen gilt: Immer dann, wenn der Schulweg aufgrund von plötzlich eintretenden Wettereignissen wie Sturm, Schneefall oder Eisglätte schwierig wird, können die Eltern selbst entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist oder nicht. Das teilt die zuständige Schulbehörde der Bezirksregierung Münster (BZR) mit. 

Schule muss bei Fernbleiben informiert werden

Auch wenn das Schulversäumnis in derartigen Fällen entschuldigt sei, müsse in jedem Fall die Schule zu informiert werden, heißt es ferner auf der Homepage der BZR. Die Schulleiter entscheiden wiederum, ob Unterricht stattfinden kann. An den beiden Grundschule der Gemeinde, der Marienschule in Herbern und der Lambertusschule Ascheberg/Davensberg findet am Donnerstag normaler Unterricht statt. 

Normaler Unterricht an den Grundschulen

Allerdings wurden etliche Kinder schon vor Unterrichtsbeginn abgemeldet, bestätigte beispielsweise Schulleiterin Charlotte Bücker von der Lambertusschule. Ähnlich sieht es an der Marienschule aus, die auf ihrer Internetseite auf die Regelung der Schulbehörde verweist. Auch hier gibt es normalen Unterricht und anschließende Übermittagsbetreuung, schilderte Hausmeister Markus Nölkenbockhoff den Status quo am Morgen. 

An der Profilschule findet kein Unterricht statt

Anders an der Profilschule Ascheberg. Hier wurden die Eltern am Vorabend informiert, dass zwar eine Betreuung gewährleistet sei, aber kein Unterricht stattfindet, informierte Schulleiter Jens Dunkel. „Die meisten Schüler sind nicht gekommen“, sagte er. In den Kindertagesstätten St. Benedikt, St. Hildegardis und Abenteuerland gab es zwar auch einige Abmeldungen, ansonsten findet auch hier die übliche Betreuung der Steppkes statt. Viele Eltern holen ihre Kinder aber früher ab, schilderte Manuela Jokiel von der Kita Abenteuerland.

Verwaltung und Büros geschlossen

Das Kreishaus II der Kreisverwaltung Coesfeld, Schützenwall 18 in Coesfeld, bleibt wegen des Sturms komplett geschlossen, da Dachziegel bereits heruntergefallen sind. Die Gefahr vor weiteren herabstürzenden Dachziegeln ist noch nicht gebannt. Ob das Gebäude am Freitag geöffnet werden kann, werde kurzfristig entschieden, heißt es in einer Mitteilung. Alle anderen Verwaltungsgebäude der Kreisverwaltung Coesfeld sind weiterhin geöffnet.

Aufgrund der Witterungslage schließt auch die Agentur für Arbeit Coesfeld bereits um 12.30 Uhr. Arbeitslosmeldungen werden ab Freitag wieder entgegengenommen. Den Antragstellern entstehen dadurch keine Nachteile, teilt die Agentur mit. Viele Anliegen können Kunden online erledigen. Anfragen können selbstverständlich auch an das Service-Center der Agentur für Arbeit gerichtet werden. Es ist unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer) und 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber) zu erreichen.

www.bezreg-muenster.nrw.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare