Aktion läuft bis Pfingstmontag

Stadtradeln: Team der Tourist-Info Ascheberg liegt vorn

Ascheberg/Kreis Coesfeld - Endspurt beim „Stadtradeln“: Noch bis zum Pfingstmontag, 21. Mai, läuft kreisweit die Aktionskampagne. Die Gemeinde Ascheberg ist dabei und ihre Teilnehmer haben – Stand 16. Mai – schon 7.144 Kilometer erradelt und somit die Abgabe von 1.014,4 Kilogramm C02 vermieden.

Ziel der Kampagne ist es, das Fahrrad als alltagstaugliches Verkehrsmittel in den Fokus zu rücken. Denn vor allem im ländlichen Raum wird der Pkw nach wie vor bevorzugt. 

Auf der Zielgeraden fällt die vorläufige Bilanz von Projektkoordinator Mathias Raabe vom Kreis Coesfeld sehr positiv aus. Zum Stand 15. Mai hatten schon 2.600 Radelnde rund 360.000 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt und vermieden dabei mehr als 51.000 Kilogramm CO2, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises. 

Deutschlandweit liege der Kreis Coesfeld damit auf Rang zwei, direkt hinter dem Borkener Nachbarkreis. „Wir freuen uns, dass die Aktion von der Bevölkerung wieder so toll angenommen wird“, sieht Mathias Raabe ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehrsförderung gesetzt.

Wie läuft die Aktion ab? 

Die Teilnehmer aus Firmen, Büros, Vereinen oder Institutionen können sich zu Teams zusammenschließen oder sich wahlweise allein für die gute (Klima-)Sache abstrampeln. Um die Motivation zu steigern, ist das Stadtradeln als Wettbewerb angelegt. Für ihre Teams, die die meisten Kilometer auf die „CO2-Vermeidungsuhr“ bringen, hat die Gemeinde Ascheberg attraktive Preise ausgelobt. 

Wer macht in Ascheberg mit? 

62 aktive Teilnehmer in acht Teams sind dabei. Das größte Team stellt die Tourist-Info Ascheberg mit 33 Radlern. Die Rathaus-Radler um Peter Kaufmann sind mit elf Teilnehmern dabei. Das Offene Team Ascheberg und das Velo-Team SV Herbern radeln mit jeweils fünf und die Musikschule Ascheberg mit vier Fahrern mit. Dabei sind ebenfalls das Team Gartenstraße (zwei Personen) sowie Ascheberg Süd/West und Michael Meyer-Weitkamp. 

Wer liegt vorne? 

Auf aussichtsreichen Position liegt das größte Team der Tourist-Info mit 1.999 Kilometern (283,9 Kilogramm CO2-Einsparung), dicht gefolgt von den Rathaus-Radlern mit 1.875 (266,3 Kilogramm CO2-Einsparung) und dem Velo-Team des SV Herbern mit 1.357 Kilometern (192,6 Kilogramm CO2-Einsparung). Aller Ehren Wert ist schon jetzt der Beitrag des vierköpfigen Musikschul-Teams mit 932 Kilometern (132,4 Kilogramm CO2-Einsparung). 

Wie lange läuft die Nachtragefrist?

Die Nachtragefrist für die Kilometer endet am 28. Mai, also sieben Tage nach dem offiziellen Ende. Bis dahin können noch fleißig Kilometer gesammelt werden, teilt der Kreis mit.

Weitere Infos gibt es unter hier

Rubriklistenbild: © picture alliance / Maurizio Gamb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.