RG Brochtrup-Westrup auf Platz 1

Spannende Rennen beim Cross-Kart-Spektakel des MSC Herbern

+
Karts auf Tuchfühlung: Die Fahrer lieferten sich auf der Strecke hart umkämpfte Rennen.

Herbern – Riesenfreude bei der RG Brochtrup-Westrup: Jonas Wjenhölter, Michael Schäper, Andreas Schmidt und Hugo Schmidt setzten sich am Samstag beim MSC Cross-Kart Grand Prix auf dem Gelände des Motorsportclubs Herbern gegen 24 weitere Teams durch und sicherten sich den ersten Platz.

Zweiter wurden die „Road Runners“ vor „Carmagedon“.

Gas geben, über die Rennstrecke heizen und andere Karts überholen: So lautete am Samstag das Motto der Teilnehmer, die in Viererteams gegeneinander antraten. Der Cross-Kart Grand Prix wird einmal im Jahr von der Kart-Gruppe des Herberner Motorsportclubs ausgerichtet. Mit 25 Teams war die Veranstaltung in diesem Jahr sehr gut besetzt.

Mit Tempo 50 unterwegs

Die Motorsportfreunde unter der Obhut des Gruppenleiters Marcel Schoppmann sowie des ersten Vorsitzenden Matthias Hölscher hätten einen super Job gemacht, lobte Pressewart Dirk Schoppmann.

Mit rund 50 Kilometern pro Stunde wirbelten die Teilnehmer in den Cross-Karts über die etwa 400 Meter lange Rennstrecke. Immer zu viert traten die Rennfahrer gegeneinander an und lieferten sich dabei heiß umkämpfte Rennen. „Wir haben hier vor zwölf Jahren den ersten Platz gewonnen, wir werden heute mit unserem Team auf jeden Fall wieder mitmischen“, erklärte Thomas Börste von den „Toten Hosen“.

Auch das Team „Bleifuß“, bestehend aus dem Quartett Dietmar Rauh, Mark Besseler, Thomas Rehwinkel und Thomas Beyer, machte es der Konkurrenz nicht leicht: „Wir sind schon zum siebten Mal dabei. Es macht immer Spaß, hier mitzufahren. Wir werden alles geben. Ob es am Ende reicht, bleibt abzuwarten“, erklärte Besseler.

Autocross-Rennen am 10. und 11. August

Gereicht hat es für sie am Ende für das Halbfinale. Team Bleifuß war sich aber einig: „Der Spaßfaktor war einmalig.“ Die staubtrockene Strecke wurde regelmäßig gewässert, was teils spektakuläre Dreher zufolge hatte. Kommentiert wurde das Rennspektakel vom zweiten Vorsitzenden Karsten Wesp, der mit viel Fachwissen und Witz keine Langeweile bei den Zuschauern aufkommen ließ.

Die Generalprobe fürs Autocross-Rennen in Herbern am 10. und 11. August ist damit auf jeden Fall geglückt. „Wir sind gut aufgestellt und freuen uns auf viele Besucher und tolle Rennen“, zog MSC-Vorsitzender Matthias Hölscher ein durchweg positives Fazit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare