Noch keine Entscheidung über die Schulleitungsstellen an der Marienschule

+
Frühestens zum Schuljahresbeginn 2019/20 wird das Bewerbungsverfahren für die Stellen des Schulleiters und des Konrektors an der Herberner Marienschule abgeschlossen sein.

Herbern - Die endgültige Besetzung der Leitungsstellen für die Marienschule in Herbern lässt noch auf sich warten. Das wird wohl auch noch längere Zeit dauern.

Die Entscheidungen in den Bewerbungsverfahren für die Stellen des Schulleiters und des Konrektors seien noch nicht gefallen, bestätigte am Dienstag Andreas Winnemöller, Pressesprecher bei der Bezirksregierung Münster, auf Nachfrage. „Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Positionen zum neuen Schuljahr 2019/20 besetzt seien werden“, schätzte er ein. 

Nachdem die Stellenausschreibung für die Nachfolge der bisherigen Schulleiterin Ulrike Lonsing-Bußkamp bereits am 18. Januar ausgelaufen war, endete am 5. April auch die Bewerbungsfrist für ihre Stellvertreterin Hedwig Beermann. Beide Pädagoginnen hatten zum Ende des ersten Halbjahres die Marienschule verlassen, die eine in Richtung Ruhestand, die andere wurde versetzt (WA berichtete). 

Nur wenige Bewerber für die Marienschule

Die Zahl der Bewerber ist indes überschaubar. Auf die Stelle der Schulleitung gebe es einen und für die des Konrektors zwei zulässige Bewerbungen, sagte Winnemöller zum Auswahlverfahren. Dieses nehme in der Regel längere Zeit in Anspruch. So müssten unter anderem die Schulkonferenzen, die Schulträger und Gleichstellungsbeauftragten gehört werden, die ein Mitspracherecht hätten. Außerdem müssten die Beurteilungen der Arbeitgeber vorliegen, schilderte er zum Prozedere. Eine Prognose über die Dauer des Verfahrens mochte er deshalb auch nicht geben. Es sei zwar nicht auszuschließen, dass ein Verfahren schneller beendet werden könne, bis zum Sommer sei mit einer Neubesetzung aber kaum zu rechnen. Ob unter den Bewerbern auch Lehrer sind, die bereits an der Marienschule unterrichten, teilte Winnemöller nicht mit. 

Viele Schulen sind auf der Suche

Bei der Suche nach Leitungskräften steht die Marienschule im Bereich des Regierungsbezirkes übrigens alles andere als allein da. An den 745 Schulen dort, so der Pressesprecher, seien gegenwärtig 86 Schulleiterstellen vakant. „Dennoch gibt es keine Schule ohne Leitung“, betonte er mit Blick auf die kommissarischen Lösungen, die prinzipiell eingerichtet würden. Sie gelten solange, bis die Neubesetzung entschieden sei. An der Marienschule hatte Sabine Küter zum 1. Februar die kommissarische Leitung übernommen, als kommissarische Stellvertreterin steht ihr Annette Ueing zur Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare