FDP sieht in Ascheberg politische Erfolge

Ortsparteitag der FDP in Ascheberg Werne Regional foto Schumacher

ASCHEBERG ▪ „Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos!“ Mit diesen Worten eröffnete Aschebergs FDP-Ortsvorsitzender Peter Leyers am Montagabend den Ortsparteitag im Hotel „Goldener Stern“. Trotz einer angespannten politischen Lage, in der sich die FDP befinde, könne er eine positive Bilanz für den Ortsverband ziehen. So könne man neben einer konstanten Mitgliederzahl auch viele politische Erfolge verzeichnen.

Unter anderem sei die Idee der seit 2010 gültigen Familienkarte von der FDP erst auf den Weg gebracht worden. Auch ein Konzept für die Herberner Kirmes habe man bereits 2010 beantragt, welches jedoch zunächst abgeschmettert und ein Jahr später von der CDU wieder aufgenommen worden sei. An diesen und anderen Beispielen sei zu erkennen, dass die FDP stärker denn je gebraucht werde, unterstrich Leyers.

Für die Arbeit in 2012 will die FDP wieder eigene Schwerpunkte setzen. So werde ein zentrales Thema der Einzelhandel in Ascheberg bleiben, hieß es. Hierzu hoffen die Liberalen auf eine Modifizierung des vor zwei Jahren aufgestellten Gutachtens. „Wir sehen, dass die Leute zum Beispiel nach Lüdinghausen zum Einkaufen fahren. Deshalb müssen wir den Einzelhandelsstandort hier stärken, damit die Leute hier ihr Geld ausgeben und nicht irgendwo außerhalb“, betonte Leyers. So wolle man sich auch weiterhin für einen Ausbau des Einzelhandelsstandortes Ascheberg einsetzen.

Auch wolle man in Zukunft für eine Ausweisung neuer Gewerbegebiete eintreten. Dazu solle der Standort der Gemeinde so attraktiv wie möglich gestaltet werden und gleichzeitig die Steuerbelastung für Bürger und Firmen so gering wie möglich gehalten werden.

Neben einem Rückblick und einer Aussicht auf die Zukunft stand an diesem Abend auch die Neuwahl des Parteivorstandes auf dem Programm. Dabei wurde der gesamte Vorstand auch für die kommenden zwei Jahre wiedergewählt. Vorsitzender bleibt Peter Leyers, den Posten seines Stellvertreters hat auch in Zukunft Thomas Frigge inne. Alter und neuer Schatzmeister ist Stephan Schiwy, Schriftführer bleibt Karl Heinz Roger.

Peter Leyers übernimmt außerdem das Amt des Delegierten für den Kreishauptausschuss. Als sein Stellvertreter fungiert nun Stephan Schiwy. ▪ scu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare