Seniorenbeirat: Nach Rollatorentagen rückt 2017 Radfahren in Blickpunkt

+
Seniorenbeirats-Vorsitzender Karl-Heinz Bartsch (3.v.l.), und Bürgermeister Dr. Bert Risthaus (2.v.l.) blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück und wollen 2017 Vieles gemeinsam angehen.

Ascheberg - Oft sind es die kleinen Maßnahmen, die große Wirkung erzielen. Viele solche kleinen Maßnahmen hat der Seniorenbeirat Ascheberg im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Gemeinde angestoßen. Auch für 2017 haben die Mitglieder schon Pläne.

„Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes Wege beschritten“, erinnerte Karl-Heinz Bartsch, Vorsitzender des Seniorenbeirats, am Montag auf der Tenne der Familie Frenking bei der Jahresveranstaltung beispielsweise an die zurückliegenden Rollatorentage. Im Rahmen dieser Veranstaltung sind Stolpersteine, aber auch Unwegsamkeiten in Ascheberg und Herbern ausgemacht worden. 

Und das wiederum hat Bürgermeister Dr. Bert Risthaus mit seiner Mannschaft im Rathaus nur allzu gerne aufgegriffen, um Abhilfe zu schaffen. „Die hohen Bordsteinkanten werden in Kürze angegangen“, verwies das Gemeindeoberhaupt auf Baumaßnahmen im März und April. Da sollen die Kanten abgesenkt werden. Auch die Frage nach den vermeintlich kurzen Grünphasen der Ampel an der B 58 hat Risthaus geklärt. Er verdeutlichte, dass selbst wenn die Fußgängerampel während des Überschreitens auf Rot umspringe, einfach weitergegangen werden solle. Risthaus versicherte überdies, dass die Gemeinde dabei sei, den öffentlichen Bereich seniorengerechter zu gestalten. Er mahnte überdies zur Vorsicht im Umgang mit dem Internet. Hier greife derzeit der Enkeltrick um sich. Die gute Nachricht: In der Gemeinde lebe es sich sehr sicher. „Die Szenarien aus den Nachrichten betreffen uns nicht“, so Risthaus. Dennoch gebe es ein Manko, bedingt durch die Nähe zur Autobahn. „Einbrüche sind immer wieder ein Thema bei uns“, sagte Risthaus. Aufmerksamkeit sei somit gefragt.

Verkehrstag ist geplant

Bartsch knüpfte noch einmal an die Rollatorentage an und stellte Folgetermine zum Thema in Aussicht. Auch für 2017 hat sich der Seniorenbeirat Schwerpunkte gesetzt. So soll am 14. März ein Verkehrstag zum Thema „Sicher unterwegs“ stattfinden. Hier steht das Radfahren im Vordergrund. „Diesen Tag gehen wir mit Unterstützung des Vereins Speiche 04 an“, so Schriftführer Hartmut Lessin.

Weiterhin ist am 5. April im Pfarrheim St. Lambertus eine Veranstaltung zum Thema „Abzocke im Alltag“ geplant. Ein weiterer Punkt, den Bartsch ansprach, war die Zusammenarbeit mit der jüngeren Generation. „Wir wollen eine aktive Zusammenarbeit anstreben. Er spielte in diesem Zusammenhang jedoch auch auf eine Schwierigkeit an. „Durch die Rentenpolitik werden zwei Generationen munter ausgespielt, die eigentlich beide in einem Boot sitzen“. Der Seniorenbeirat jedoch habe andere Ziele. Denn, so sind sich Bartsch und seine Mitstreiter sicher: Eine aktive Zusammenarbeit bringt alle Seiten weiter.

Abschließend dankte er der gut besuchten Versammlung sowie Bürgermeister Dr. Bert Risthaus für die gute Zusammenarbeit. Der Nachmittag klang in gemütlicher Runde mit vielen Gesprächen aus. Alfons Schubert untermalte die Veranstaltung musikalisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare