Neue Offiziere nach Generalversammlung

Schützenverein Herbern beschließt Preiserhöhung für Festbier

+
Karsten Nägeler (3. Reihe, M.) wurde während der Generalversammlung der Bürgerschützen einstimmig wiedergewählt.

Herbern - Vorstand wählen, Satzung ändern, Beiträge erhöhen: Bei der Generalversammlung der Herberner Bürgerschützen gab’s am Sonntagnachmittag in der Gaststätte „Antica Fattoria“ einiges zu beschließen. Aber es bestand große Einmütigkeit, selbst bei der Preiserhöhung fürs Schützenfestbier. 

"Es ist doch mehr Arbeit, als ich im Vorfeld gedacht hätte“, zieht Karsten Nägeler nach einem Jahr als Vorsitzender des Vereins Bilanz. Dennoch überwiegen die Freude und das Herzblut für den Verein. Der Ausmarsch, der in diesem Jahr nach zehnjähriger Pause wieder ins Leben gerufen wurde, war gut besucht. Auch das Schützenfest selbst, vor allem aber das Königschießen am Freitag, wird seit der Festumstellung vor vier Jahren immer mehr als Volksfest angenommen. In diesem Jahr war das Fest auf dem Schützenplatz mit 1200 Besuchern sehr gut frequentiert, sagte Nägeler. Das Jungschützenschießen und das Frühstück unter Eichen am Samstagmorgen sind hingegen noch ausbaufähig, waren sich die Vorstandsmitglieder einig. Da die bereits im vergangenen Jahr beschlossene Satzungsänderung vom Amtsgericht nicht genehmigt wurde, stand die überarbeitete Fassung am Samstag zur Abstimmung an. 

Gutes finanzielles Polster

Wie Hauptkassierer Frank Scheiter in seinem Bericht mitteilte, kann der Schützenverein trotz hoher Ausgaben (Anschaffung neuer Bänke auf dem Schützenplatz) im vergangenen Jahr auf ein gutes finanzielles Polster blicken. Der Vorsitzende gab jedoch zu bedenken, dass im Hinblick auf das Jubiläumsfest in vier Jahren die Ausgaben nicht weniger werden. Der ehemalige Vorsitzende, Robert Temmann riet daher zu einer Beitragserhöhung. Nach einer kurzen Diskussion beschlossen die Mitglieder einstimmig, dass der Jahresbeitrag künftig von 25 auf 30 Euro angehoben werden soll. Zudem sollen zehn Cent auf die Getränke am Schützenplatz aufgeschlagen werden. Dieser Beitrag soll ebenfalls in die Kasse der Bürgerschützen fließen. 

Personalkarussell dreht sich

Einstimmig wiedergewählt wurden der erste Vorsitzende Karsten Nägeler, Hauptkassierer Frank Scheiter und Schriftführer Tobias Temmann. Arthur Tönnig stellte sich als Beisitzer nicht mehr zur Verfügung. Für ihn wählten die Anwesenden Marco Hüsing, der sich um die Pflege der Internet-Präsentation des Vereins kümmern wird. Thomas Schütte, der ebenfalls einstimmig von den anwesenden Mitgliedern gewählt wurde, steht ihm bei dieser Aufgabe zur Seite. Auch Martin Backhove, Thomas Kersting und Bernd Friese wurden als Beisitzer bestätigt. 

Bei den Offizieren dreht sich das Personalkarussell. Detlef Bomholt ließ sich nicht mehr als Generaloberst aufstellen. Klaus Feldkemper wird diesen Posten übernehmen. Heiko Mönster wird neuer Oberst der Bürgerschützen, dieses Amt bekleidete bis dato Klaus Feldkemper. Andree Klaes ist neuer Hauptmann, Tobias Tyburzy neuer Spieß. 

Nächstes Schützenfest im Juni 

Die Planungen für kommende Schützenfest haben begonnen. Das Volksfest wird vom 14. bis 16. Juni 2019 gefeiert. Für den Königsball am Samstagabend im Festzelt an der Talstraße wird derzeit noch eine Tanz- oder Partyband gesucht. Das Fest wird am Sonntagmorgen (16. Juni) mit einem verlängerten Frühschoppen und Ehrungen im Festzelt enden. 

Zum Ende der Versammlung wurde noch die Planung für den Weihnachtsbasar am Sonntag, 2. Dezember, besprochen. Der Bürgerschützenverein wird in diesem Jahr das erste Mal neben dem Glühweinverkauf auch frisch gebratenes Wurstebrot anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare