Gruppe Nathan säubert Friedhof

Auch der Pflanzenrückschnitt gehört zu den Schüleraufgaben.

HERBERN - Ausgestattet mit Harken, Besen, Spaten und Schubkarre befreiten rund 15 Schülerinnen und Schüler der Gruppe „Nathan“ gemeinsam mit ihrer Projektleiterin Elisabeth Juhl und weiteren freiwilligen Helfern am Samstagmorgen den Jüdischen Friedhof von den Spuren des Winters.

Die Gleichstellung der drei Buchreligionen - Judentum, Islam und Christentum - wird den Schülern der Profilschule mit dem Projekt näher gebracht. Zweimal im Jahr wird der Jüdische Friedhof am Waterfortwinkel auf Vordermann gebracht. „Der Samstag vor Palmsonntag ist ein fester Termin, weil in dieser Zeit das Paschafest gefeiert wird“, erklärte Juhl. Sie hat das Projekt vor über einem Jahrzehnt an der Theodor-Fontane-Hauptschule ins Leben gerufen; seit zwei Jahren führen die Profilschüler die Gruppe weiter.

Johannes Waldmann als Ortsvereinsvorsitzender der SPD Ascheberg war ebenfalls unter den freiwilligen Helfern und lobte den Einsatz der Jugendlichen. „Die Gruppe Nathan macht eine wichtige Arbeit und es ist gut, dass dies an der Profilschule weitergeführt wird.“ Als kleines Dankeschön verteilte Elisabeth Juhl an die fleißigen Helferinnen und Helfer noch einen kleinen Ostergruß von Bürgermeister Dr. Bert Risthaus. - isa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare