Geheimkonzert für Tippspiel-Sieger

"Toten Hosen" rocken vor 150 Fans im Herberner Vereinheim

+

Herbern - Dass an "Tagen wie diesen“ wohl etwas ganz Besonderes geschah, spürten am Mittwochabend nur etwa 150 auserwählten Besucher beim Privatkonzert der deutschen Punkrockband „Die Toten Hosen“ im Vereinsheim des SV Herbern an der Werner Straße.

Denn dort fand der lange geheim gehaltene Auftritt statt, den fünf ehemalige Spieler der ersten und zweiten Mannschaft bei der sogenannten Vereinsmeisterschaft des Radiosenders 1live im Rahmen des Tippspiels zur vergangenen Fußball-Bundesliga gegen etwa 2500 Konkurrenten gewonnen hatten – „und das gleich bei der Premiere“, wie Teamkapitän Peter Lassak sagte.

"Die Toten Hosen" rocken in Herbern

Neben Lassak sorgten Markus Hohefeld, Sven Overs, Sven Heitmann und Timy Schütte dafür, dass die Düsseldorfer Punkrocker ins Dorf gekommen sind. Nun durften sie mit Freunden und Bekannten eine ausgelassene Party feiern – die um 21.15 Uhr los ging. Und ob es das größte kulturelle Ereignis in der Dorfgeschichte war oder doch nur eine Spitzenparty – das war am Ende allen egal. Denn sie hatten ihren Spaß.

Klick zu 1live mit Video aus Herbern

Nachdem sich alle Gäste eingesungen hatten, ging es stilecht und zum Fußball-Gewinnspiel passend los mit „Auswärtsspiel“. Schnell folgte eine Coverversion der legendären Ramones („Rockaway Beach“), um schließlich von den älteren unter den Fans eine Verbeugung zu machen: „Halbstark“ sei die neue inoffizielle Vereinshymne, nachdem der SV Herbern 1962 gegen Bockum-Hövel mit einem Turniersieg den größten Erfolg gefeiert habe. Zu dem Cover der Jankees aus den 60er-Jahren „tanzen bestimmt noch ein Gründungsmitglieder“, vermutete Campino.

Campino: "Richtig Bock hier zu spielen"

Der charismatische Sänger, der sich immer wieder ins Publikum schmiss, hatte bereits im Vorfeld beim Blick über das Gelände gesagt: „Ich hab’ richtig Bock, hier zu spielen.“ Das bewiesen er und seine Mitmusiker.

Ein Höhepunkt war sicherlich auch der Auftritt von Opa Feldmann alias Reinhard Feldmann mit Rastamütze. Der SVH-Edelfan wurde mehrfach erwähnt. Sensationell, wie der Senior zum Song „Steh auf“ mit Campino auf der Bühne loslegte.

Überall gab es nur glückliche Gesichter, jede Zeile des Anti-Bayern-Liedes wurde mitgegrölt und bei „Pushed Again“ und „Bonnie & Clyde“ brachten Temperatur und Luftfeuchtigkeit das Vereinsheim an die Belastungsgrenze.

Ach ja, und „Tage wie diese“ wurde natürlich auch gespielt – und kein Anwesender wird diesen magischen Abend wohl jemals vergessen.

Lesen Sie auch:

Tipp-Gemeinschaft freut sich auf Tote-Hosen-Konzert

"Die Toten Hosen" spielen Club-Konzert beim SV Herbern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare