Realschüler machen Kunstunterricht im Museum

Die Realschüler werden zum Künstler: Im Ahlener Museum fertigen sie eigene Collagen.
+
Die Realschüler werden zum Künstler: Im Ahlener Museum fertigen sie eigene Collagen.

ASCHEBERG - Der Kunstkursus der Klassen 10 der Realschule besuchte mit Lehrerin Ursula Wermter das Kunstmuseum in Ahlen. Dort wurde die aktuelle Ausstellung „Ruhestörung – Streifzüge durch die Welten der Collage“ in Augenschein genommen.

Die Kunsthistorikerin des Museums, Alexandra Dolezych, gab einen allgemeinen Überblick über die Geschichte der Collage in der Kunst, um dann ausgewählte Werke näher zu erläutern.

„Viele von uns waren überrascht, als wir die ersten Collagen zu sehen bekamen, denn einige erinnerten uns nicht wirklich an wertvolle Kunstwerke, wie wir sie uns vorstellten“, urteilten die Schüler. Doch genau das mache Collagen in der Kunst aus.

Es gehe nicht darum, die Ausstellungsstücke als schön zu empfinden, sondern die „Botschaft“ des Künstlers zu erfassen. Mit Collagen würden oft alltägliche Dinge und Probleme dargestellt, erläuterte Dolezych. Nach dem Museumsrundgang konnten die Schüler selber Collagen anfertigen. Als Material bekamen sie die Fotokopie eines mittelalterlichen Portraits und eines modernen Portraitfotos aus der Werbung.

Der Museumsbesuch sei sehr lohnend gewesen und habe viele Anregungen für eigene Collagen geliefert, urteilten die Schüler. Die angefertigten Collagen werden derzeit in der Realschul-Aula ausgestellt. - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare