Kinder erleben besonderen Kreuzweg zur Karwoche in St. Benedikt

+
Ganz individuell durften die Kinder ihre Osterkerzen gestalten. Im Anschluss wurden die Kerzen in der Kirche gesegnet.

Herbern – Mit einem kleinen Kreuzweg rund um die Kirche St. Benedikt und einer gemeinsamen Osterkerzen-Bastelaktion im Pfarrheim stimmten sich am Montag je 25 Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren auf die Karwoche ein.

Pastoralreferent Tobias Kettrup, der den liturgischen Teil übernahm, sowie die Ehrenamtlerinnen Marie-Louise Maybaum und Renate Reinert gestalteten die religiöse Vorbereitung auf Ostern anschaulich und kindgerecht. Beim Gang um die Kirche hielten die Kinder an den Stationen, lauschten Texten über die Kreuzweg-Geschichten und sangen. 

An jeder Station nahmen sie zudem Gegenstände mit symbolischer Bedeutung mit, darunter zum Beispiel die Dornenkrone, den Soldatenhelm und das Gewand Jesu oder Nägel. Die Gegenstände legten sie später am Taufbecken nieder. Unterstützung bekam das Organisatoren-Team von vier Jugendlichen, die die Kinder im Rahmen ihrer Firmvorbereitung begleiteten: Kristin Biking, Raphael Forsthövel, Lotta Hoppe und Lucie Billmann waren am Vormittag dabei. Sie trugen Texte an den Kreuzweg-Stationen vor und halfen anschließend an den Basteltischen beim Verzieren der Osterkerzen. 

Mehr junge Teilnehmer als im Vorjahr dabei

Reinert und Maybaum, die schon seit vielen Jahren Angebote wie das Osterkerzen-Basteln oder die Lichtbringung zu Weihnachten organisieren, freuten sich über die rege Teilnahme der Kinder. So seien dieses Mal deutlich mehr dabei gewesen als im Jahr zuvor. Die Idee, dem Osterkerzen-Basteln einen Kreuzweg um die Kirche voranzustellen, sei bei den Kindern gut angekommen, schilderte Maybaum. Im Pfarrheim war beim Eintreffen der Kinder schon alles fürs Basteln vorbereitet: Die Tische waren mit Plastiktüten abgedeckt, die Materialien und das Bastelwerkzeug bereitgestellt.

Beim Ausschneiden, Prickeln und beim Umgang mit dem Cuttermesser waren je nach Bedarf Eltern und Großeltern zur Stelle, die extra als Unterstützung mitgekommen waren. Mit ihrer Hilfe verzierten die Kinder ihre Osterkerzen mit Tierfiguren wie Tauben, Fischen oder Hasen aus Wachs, schnitten Kreuze aus Goldfolie aus, klebten Perlen auf oder legten Regenbogen aus bunten Wachsstreifen über ihre Motive. Zum krönenden Tagesabschluss durften die Kinder ihre Kerzen in die Kirche bringen und dort segnen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare