Neuer Pächter will Hotel Jagdschlösschen modernisieren

+
Noch bis zum Herbst will der neue Pächter Franz-Josef Schütte das Jagdschlösschen als Hotel Garni weiterführen.

Ascheberg - Seit dem 2. Januar hält Franz-Josef Schütte die Schlüssel zum Hotel Jagdschlösschen in der Hand. Einen Tag später begann er mit der Grundreinigung.

Das Hotel an der Sandstraße in Ascheberg hat zum 1. Januar seinen Besitzer gewechselt: Lieselotte Ebrecht und Alfons Köster-Ebrecht verkauften das Gebäude an die Familie Tillkorn, die es wiederum an Franz-Josef und Ulrike Schütte verpachteten. Das Ehepaar Schütte ist Eigentümer des Gasthauses Eickholt in Davensberg, zu dem auch eine Swingolf-Anlage gehört. 

Neue Herausforderung

Jetzt stellen sie sich mit dem Hotel Jagdschlösschen einer neuen Herausforderung. „Wir werden den Betrieb bis zum Herbst weiterhin als Hotel Garni führen“, erklärt Franz-Josef Schütte. Dann beginnt das Ehepaar mit einer groß angelegten Renovierung und Modernisierung. Entstehen sollen unter anderem ein Hotelrestaurant, eine Hotelbar und ein Loungebereich. „Für ein gemütliches Glas Wein“, wie Schütte sagt. 

Größerer Umbau

In jedem Fall werde aus dem Jagdschlösschen eine „größere Angelegenheit als bisher“. Ein Architekturbüro befasse sich bereits mit den Plänen für den Umbau, der in Abstimmung mit der Familie Tillkorn erfolgt. Das Restaurant Jagdschlösschen ist Anfang 2017 abgerissen worden. Auf dem Areal entstehen Gebäude mit barrierefreien Wohnungen. Das Restaurant entstand ursprünglich aus einer alten Scheune. Der Betrieb des Hotels Jagdschlössen war von diesen Plänen nicht betroffen gewesen.

Die Pläne von Franz-Josef Schütte, im modernisierten Hotel wieder ein Restaurant zu eröffnen, stoßen in der Gemeinde auf positive Resonanz, wie der Gastwirt erfreut berichtet. „Das beflügelt uns auf jeden Fall, die Idee umzusetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare