Neuer Ort zur Abschiednahme: Bestatter Großheger eröffnet eigene Trauerhalle

+
Das Herberner Bestattungsunternehmen Goßheger hat den Betrieb erweitert. Michael, Karin und Florian Goßheger (von links) laden am Samstag zum Tag der offenen Tür in die neuen Räumlichkeiten an der Rankenstraße.

Herbern – Das Bestattungsunternehmen von Michael Goßheger hat seine Räumlichkeiten an der Rankenstraße 8 erweitert. Neben den Ausstellungsräumen für Särge und Urnen, die hier schon seit drei Jahren genutzt werden, komplettieren nach den Umbaumaßnahmen nun eine private Tauerhalle sowie zwei Verabschiedungsräume, ein Hygieneraum und eine Kühlanlage den Betrieb.

Michael Goßheger betreibt das Bestattungsunternehmen in der vierten Generation. Sohn Florian arbeitet seit Sommer 2018 im elterlichen Betrieb. Somit setzt er die rund 150-jährige Firmentradition im Hause Goßheger fort. Auf die neue Trauerhalle mit einer Größe von 62 Quadratmetern sind Michael und Ehefrau Karin wie auch Florian Goßheger besonders stolz.

„Hier wird auch Angehörigen von Verstorbenen, die keiner Religion angehören, eine Möglichkeit gegeben, Abschied zu nehmen. Dabei soll die Trauerhalle nicht in Konkurrenz zur Auferstehungskirche stehen“, stellt der Bestatter klar. 

Türen werden zum Kartoffelfest geöffnet

Die Leichenhalle am Malteserstift St. Benedikt wird ab dem kommenden Sonntag, 27. Oktober, nicht mehr von Goßheger genutzt. 37 Jahre lang war für Goßheger die Halle am Bakenfelderweg Dreh- und Angelpunkt seiner Arbeit. Wie lange das Gebäude dort existiert, konnte der 53-Jährige selbst nicht mehr beziffern. „Solange ich denken kann, steht die Leichenhalle dort.“ 

Eine Tauerhalle, zwei Verabschiedungsräume, ein Hygieneraum und eine Kühlanlage sind nun in dem Gebäude an der Rankenstraße untergebracht.

Nach Informationen aus dem Archiv des Herberner Heimatforschers Josef Farwick wurde das Gebäude unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gebaut, etwa um das Jahr 1950. Am morgigen Freitag, 25. Oktober, werden die Räumlichkeiten um 17 Uhr mit geladenen Gästen offiziell eingeweiht und eingesegnet.

Am Samstag öffnet Goßheger während des Kartoffelfestes seine Türen für alle Interessierten. Der Tag zum Tag der offenen Tür findet von 11 bis 18 Uhr statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare