Personelle Kontinuität wird gewährleistet

Das ist die neue Grundschulleiterin der Marienschule Herbern

+
Sabine Küter übernimmt die Leitung der Mariengrundschule in Herbern. Schulrätin Henry wird ihr am Freitag die Ernennungsurkunde überreichen.

Herbern – Sabine Küter ist die neue Leiterin der Marienschule Herbern. Damit wird personelle Kontinuität gewährleistet. Denn die Pädagogin ist an der Grundschule nicht nur seit Jahren als Lehrerin tätig, sie hatte nach dem Wechsel ihrer Vorgängerin Ulrike Lonsing-Bußkamp in den Ruhestand am 1. Februar auch bereits die kommissarische Schulleitung übernommen.

Am Freitag erhält sie aus den Händen von Schulrätin Dr. Walburga Henry ihre Ernennungsurkunde. Das bestätigte die Schulrätin, zuständig für die Grundschulen im Bezirk I des Kreis Coesfeld, am Mittwoch auf Nachfrage des Westfälischen Anzeigers. Auch die vakante Konrektorenstelle befinde sich mittlerweile im Besetzungsverfahren. 

„In Sabine Küter ist nach der Pensionierung ihrer Vorgängerin die Überzeugung gereift, sich um die Schulleitung zu bewerben“, schilderte die Schulrätin. Zu diesem Zweck habe die Lehrerin die vorgeschaltete Qualifizierung für die Leitungsarbeit absolviert und das umfangreiche Einstellungsverfahren mit sehr gutem Erfolg durchlaufen, hieß es weiter. 

Mindestens 18 Wochenstunden stehen der neuen Rektorin der Marienschule für gestaltende und verwaltende Aufgaben zur Verfügung, erläuterte Dr. Henry zum Stundenkontingent an Schulen dieser Größenordnung. Die Aufgaben, die im Schulhaus im Zusammenspiel von Kindern Eltern, Lehrkräften, Schulträger, Kindergärten, Kirchen und weiteren Einrichtungen anfielen, böten viele Gestaltungsmöglichkeiten, zeigte sie sich überzeugt. Auch bei den Schulanmeldungen, die im Oktober beginnen, werde die Schulleiterin intensiv einbezogen, ergänzte Dr. Henry. „Die Schulleiterin muss sich – auch zusammen mit anderen Fachverantwortlichen des Kollegiums - um die pädagogische Weiterentwicklung kümmern“, erläuterte sie. 

Auch der Personaleinsatz und Fortbildungen der Lehrkräfte fielen in deren Aufgabenbereich. Das Schulprogramm, so Dr. Henry, biete dazu zwar die Basis, müsse aber ständig aktualisiert werden. Aktuell gehört die Digitalisierung an den Schulen zu den besonderen Aufgaben. Hier biete das Medienzentrum des Kreises Coesfeld den Lehrkräften an den Schulen mit tollen Angeboten und vielen Fortbildungen eine intensive Unterstützung bei der verpflichtenden Aufstellung eines Medienkonzepts. 

Der Wechsel in der Schulleitung gelingt nicht an allen Grundschulen im Kreisgebiet so nahtlos wie in Herbern, wo sich mit Sabine Küter eine Bewerberin fand. „Denn an drei Schulen sind die Rektoren-Stellen vakant, an drei weiteren fehlen Konrektoren“, ordnete die Schulrätin dazu ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare