Sonntag Gründungsveranstaltung

Neue Frauenkompanien bei den Bürgerschützen

+
„Ein Schützenfest ohne Frauen ist möglich, aber sinnlos“ – dieser Slogan wurde in den vergangenen Jahren beim Herberner Bürgerschützenfest schon intensiv von einer Damentruppe ausgelebt. Am Sonntag sind alle Frauen ab 17 Jahren willkommen, um nun offiziell eine neue Jungschützinnen- und eine neue Damenkompanie zu gründen.

Der Herberner Bürgerschützenverein möchte eigene Kompanien für Frauen gründen: eine Jungschützinnen- und eine Damenkompanie. Sonntag ist die Gründungsversammlung.

Herbern - Bei Schützenfesten in Herbern waren die Damen in den vergangenen Jahren ohnehin schon intensiv mit von der Partie. Nun sollen sie noch aktiver teilnehmen können. Dafür plant der Bürgerschützenverein die Gründung von Frauenkompanien. 

Die Jungschützinnenkompanie ist für interessierte Frauen zwischen 17 und 30 Jahren gedacht, die Damenkompanie soll für Frauen ab 31 Jahren sein.

Zur Gründungsveranstaltung lädt der Verein für Sonntag, 13.30 Uhr, ins Schützenheim am Ferdinand-Graf-von-Merveldt-Platz/Schützenplatz am Haselbüschken (an der Reitanlage in Herbern) ein.

Oberst Heiko Mönster (links) und Hauptmann Andree Klaes von den Herberner Bürgerschützen haben sich des Projekts zur Gründung einer Jungschützinnen- und Damenkompanie angenommen und werden den Schützenschwestern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Oberst Heiko Mönster und Hauptmann Andree Klaes haben sich in den vergangenen Monaten bei verschiedenen Vereinen wie dem Capeller Schützenverein informiert, denn dort gibt es bereits seit vielen Jahren eine eigene Damenkompanie. Das Duo hat sich des Projekts angenommen und wird den Schützenschwestern erst einmal mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Ziel und Anlass ist es, allen interessierten jungen Frauen eine aktivere Teilnahme am Vereinsleben des Bürgerschützenvereins zu ermöglichen und insbesondere auch den Mädels unserer Fahnengarde eine Option für die Zeit nach der Fahnengarde zu ermöglichen“, erklärte Andree Klaes.

Seit zwei Jahren gilt bei der Fahnengarde die Regelung, dass sie nur Mitgliedern bis 21 Jahren offen steht. „Wir möchten einfach, dass dann auch die jungen Mädchen nicht auf ein Abstellgleis gestellt werden und die Möglichkeit haben, weiter im Verein mitzuwirken“, sagte der Hauptmann.

Info

Weitere Informationen zu den geplanten Kompanien bekommen Interessierte bei Facebook und Instagram (siehe BSV1822) sowie bei Oberst Heiko Mönster, Telefon 01 76/16 81 60 74, bei Hauptmann Andree Klaes, Telefon 01 72/7 89 61 66, und bei allen weiteren Vorstandsmitgliedern, deren Kontaktinformationen auf der Homepage des Vereins zu finden sind: www.bsv1822.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare