200 Närrinnen der kfd feiern ausgelassen Karneval

+
Die Frauen feierten in phantasievollen Kostümen.

Herbern - 200 Närrinnen feierten am Freitag und Samstag in zwei Veranstaltungen der kfd Herbern ausgelassen Karneval. Die Aula der Profilschule wurde zum Wiesn-Festzelt.

Die Sitzungspräsidentin Marita Heitbaum und ihr Elferrat zündeten am Wochenende eine Stimmungsrakete nach der anderen. Der Ruf „Herbern Helau“ schallte wieder und wieder durch die Aula der Profilschule. Der Raum war von der kfd Herbern zum Wiesn-Festzelt umfunktioniert worden. Denn 200 Närrinnen feierten am Freitag und Samstag unter dem Motto „Ob Bayern oder Münsterland – die kfd ist außer Rand und Band.“ 

Das Programm war gespickt mit unterschiedlichen Einlagen, das Publikum im Ausnahmezustand. Unter dem Regen von Kamelle wurde gelacht und geschunkelt. Nach dem Einzug des Elferrats – stilecht in bayerischen Kostümen – begrüßte die Teamsprecherin Angelika Hölscher die Gäste und eröffnete das Karneval-Programm. 

Das Bühenprogramm kam beim Publikum an.

17 Gruppen begeisterten mit Sketchen, Büttenrede und verschiedenen Vorträgen. Zwar kamen die Jecken am Anfang nur etwas zögerlich in Stimmung. Doch zum Schluss gab es kein Halten mehr. So riss die Gruppe „Abba“ die Zuschauerinnen kurz vor der Pause regelrecht von den Stühlen. Heike Große Budde, Rita Hölscher, Claudia Hurek, Beatrix Mönster, Heike Overs, Birgit Pflaum und Birgit Temmann hatten sich stimmungsvolle Show-Einlagen ausgedacht. „Die wilden Hühner“ (Sandra Berger-Koch, Ute Budde-Offermann, Tanja Kleimann, Steffi Schürkmann, Andrea Streyl, Alex Streyl und Biggi Weckendorf) bewiesen mit ihrem Besentanz, dass Putzen manchmal eine amüsante Angelegenheit sein kann. 

Tradition bei der Karnevalsfeier der kfd Herbern ist die Büttenrede von „Plauder Paula“ – alias Doris Wesselmann. Zwischen den Bühnenauftritten fachten Robert Temmann und Martin Weiß die Stimmung an. Die Bedienung der Gäste hatte die Radsportgruppe des SV Herbern übernommen. Das große Finale mit allen Mitwirkenden steigerte sich zur Polonaise durch die Aula.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare