Am Becker-Platz entsteht Neubau mit Zahnarzt-Praxis

So soll das neue Gebäude am Ende aussehen. Im Inneren gibt es neben einer Zahnarztpraxis auch Wohnungen. - Grafik: Architekt

NORDKIRCHEN -  Eine Zahnarztpraxis im Erdgeschoss plus vier Wohnungen bis unters Dach: Direkt gegenüber des Ludwig-Becker-Platzes an der Lüdinghauser Straße entsteht zurzeit ein Neubau.

„Ein absoluter Fortschritt und eine Attraktivitätssteigerung“, sagte Bürgermeister Dietmar Bergmann bei der Vorstellung des Bauvorhabens am Freitag im Beisein von Bauherr Karl-Hermann Zurhove, Stephan Zurhove, dem Ärzteehepaar Jan und Stephanie Borgmann, dem Planungsbüro Steinhoff-Architekten und dem Bauunternehmen Lorenz. Bereits im Herbst war dem neuen Gebäude ein über 100 Jahre altes Haus gewichen. „Leerstand beseitigt und die Infrastruktur durch Zahnarztpraxis und neuen Wohnraum verbessert“, hob Bergmann die positiven Effekte aus Gemeindesicht hervor.

Anfängliche Schwierigkeiten bei der Genehmigung der Planungen durch den Kreis Coesfeld konnte man im Rathaus mit einer Anpassung des Bebauungsplanes aus dem Wege räumen. Mit 350 Quadratmeter überbauter Fläche, 250 Quadratmetern für die Zahnarztpraxis im Erdgeschoss (plus zunächst 70 Quadratmeter Dentallabor, Sozialräume etc. im Untergeschoss) sowie vier Wohnungen (85 und 100 Quadratmeter), alle mit Balkon/Loggia oder Dachterrasse und Aufzug, nannte Architekt Lothar Steinhoff die technischen Daten des „Ortsbild prägenden Gebäudes“.

Der Eingang zur Zahnarztpraxis liegt an der Lüdinghauser Straße, der Eingang für den Wohnbereich zum Platz am Wehrturm. Die Fertigstellung ist für September terminiert. Voller Vorfreude und Spannung beobachten Jan und Stephanie Borgmann den Fortgang der Bauarbeiten, die dank des milden Winters schon gut vorangegangen sind.

Der Zahnarzt und die Kieferorthopädin aus Münster wollen in ihrer neuen Praxis in Nordkirchen ein umfangreiches zahnärztliches Konzept verwirklichen und haben sich im Obergeschoss eine Wohnung reserviert.

Die Praxisräume bilden die Basis für Bereiche wie Prophylaxe, Kinderzahnmedizin, Kieferorthopädie und Implantologie. Kindgerechte Ausstattung, ein Kinderkino und ein Raum für Erläuterungen zur Mundhygiene sowie eine Rollstuhl gerechte und barrierefreie Einrichtung ist ebenfalls gegeben, beschrieb Jan Borgmann.

Für den Einsatz der Gemeindeverwaltung im Genehmigungsverfahren bedankte sich Bauherr Karl-Hermann Zurhove. Der Zeitpunkt für den Bau sei genau richtig, da der Parkplatzbau (Am Wehrturm) gleichzeitig vonstatten gehe, meinte Stephan Zurhove. - gh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare