„Landeier“ auf Frauensuche

+
Beim Theaterstück der KAB begeben sich die Laienspieler auf der Bühne auf eine amüsante Partnersuche.

HERBERN -  Die Laienspieler der Herberner KAB stehen für das plattdeutsche Theaterstück „Landeier“ in den Startlöchern. Der Kartenvorverkauf für die sieben Vorstellungen findet am Samstag und Sonntag (7. und 8. Dezember) jeweils von 9 bis 12 Uhr im Herberner Pfarrheim statt. Im Vorverkauf werden die Karten für sieben Euro angeboten.

Seit Anfang September treffen sich die Mitspieler der Laienspielschar der KAB zu Leseproben, seit Oktober wird auf der Bühne geprobt. Dieses Jahr wird die Komödie „Landeier“ von Frederik Holtkamp aus dem Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten in der Aula der Theodor-Fontane-Hauptschule aufgeführt.

Mit Christoph Freise, Dirk Storcksberger, Jörg Frigge, Kai Nienhaus, Sarah Kos und Kathrin Schulze-Aquack ist dieses Mal ein ganz junges Team auf den Bühnenbrettern zu sehen. Als Souffleure agieren in diesem Jahr Mathilde Forsthövel und Walburga Sennekamp. Damit auch hinter der Bühne alles gut läuft, sind dieses Mal Marion Krass und Walburger Sennekamp für die Regie zuständig. Um das Bühnenbild kümmert sich das Team um Andreas Nölkenbockhoff.

Worum geht’s? Die Komödie spielt in einer münsterländischen Bauerschaft, fernab hektischen Großstadt-Trubels. Dort führen die Helden dieser Komödie ein beschauliches Dasein. Die drei Jungbauern Bernd, Jan und Ludger (dargestellt von Christoph Freise, Kai Nienhaus und Dirk Storcksberger) bestellen fleißig ihre Felder und versorgen liebevoll ihr Vieh – aber etwas Entscheidendes fehlt: der passende Deckel zum Topf, sprich die richtigen Frauen. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen? Sind Kontaktanzeigen noch angesagt? Oder sollte man vielleicht Partnervermittlungen ausprobieren, um Frauen für das Landleben zu begeistern?

Auch Kneipenwirt Karl (Jörg Frigge), dem die Single-Landwirte allabendlich ihr Herz ausschütten, und Postbotin Gertrud (Kathrin Schulze-Aquack) wissen keinen geeigneten Rat, bis eines Tages plötzlich die attraktive Studentin Martina (Sarah Kos) in die männlich-ländliche Idylle platzt. Was sich die drei unwiderstehlichen liebenswerten Bauern so alles einfallen lassen, um endlich die Frau fürs Leben zu finden, das sehen die Zuschauer bei den Aufführungen der Laienspielschar Herbern an folgenden Terminen:

Die Premiere ist in diesem Jahr wie gewohnt am 26. Dezember um 18 Uhr. Weitere Termine sind am 27. Dezember und am 3. Januar um jeweils 19 Uhr, sowie am 4. Januar, 10. Januar, 11. und 12. Januar um jeweils 17 Uhr. Die Generalprobe ist am 21. Dezember um 15 Uhr. Dazu sind besonders Kinder, Rollstuhlfahrer und Bewohner des Malteserstiftes eingeladen. Der Eintritt an diesem Tag ist frei. - isa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare