Größere Außenfläche nötig

Spielplatz-Teilung soll Abenteuerland-Kita Platz verschaffen

+
Der Spielplatz „Auf den Äckern“, dahinter die Kita, die ein größeres Außengelände benötigt: Die Verwaltung hat drei Optionen für diese Erweiterung erarbeitet und schlägt eine Teilung der öffentlichen Spielfläche vor.

Herbern - Vom öffentlichen Spielplatz „Auf den Äckern“ soll ein Teil für die angrenzende Kindertagesstätte „Abenteuerland“ abgezweigt werden. Das schlägt die Verwaltung vor. Hintergrund ist die Erweiterung der Einrichtung auf fünf Gruppen.

Die hatte der Jugend-, Senioren-, Sozial- und Sportausschuss in seiner Aprilsitzung beschlossen. Folglich muss auch die Spielfläche im Außenbereich der Kindertagesstätte wachsen.

Ihren Vorschlag hat die Verwaltung bereits mit dem Kita-Träger, dem Evangelischen Kirchenkreis Hamm, abgestimmt. Daneben gibt es zwei weitere Optionen. Welche realisiert werden soll, diskutiert der Fachausschuss in seiner nächsten Sitzung am 19. Juni, um 18 Uhr im Bürgerforum an der Dieningstraße.

Kita Abenteuerland muss erweitert werden

Hier ein Überblick:

Option 1: Teilung des Spielplatzes „Auf den Äckern“ Durch Abtrennung einer 320 Quadratmeter großen Fläche des öffentlichen Spielplatzes könnte die Außenspielfläche der Kita in ausreichendem Maße erweitert werden. Parallel dazu würde der verbleibende Teil um ein neues Spielgerät (Spielturm mit Rutsche und Schaukel) ergänzt und so attraktiver gestaltet werden. Eine gemeinsame Nutzung des Spielplatzes durch Allgemeinheit und Kita ist laut Beschlussvorlage nicht möglich. Kosten: rund 15.000 Euro.

Option 2: Reaktivierung des Spielplatzes Hombrede I. Die dortige Spielfläche wurde vor einigen Jahren aufgegeben und ist heute eine Grünfläche. Das Areal könnte wiederhergestellt und mit Spielturm, Federgerät und Sandkasten bestückt werden. Kosten: rund 35.000 Euro. 

Option 3: Neuer Spielbereich auf dem Bolzplatz Hombrede II. Hier könnten in einer abgeteilten Fläche Spielgeräte aufgestellt werden. Der Bolzplatz liegt allerdings außerhalb der Ostlage und ist vollständig eingegrünt. Deshalb fehle die soziale Kontrolle, steht die Verwaltung dieser Möglichkeit ablehnend gegenüber. Kosten: ebenfalls rund 35.000 Euro.

Keine Kita-Plätze vorhanden

Die Erweiterung der Kita Abenteuerland bis zum Beginn des neuen Kindergartenjahres am 1. August sei nicht zu schaffen, bekräftigte Fachbereichsleiter Helmut Sunderhaus am Montag auf Nachfrage die Auskunft aus der vorherigen Ausschuss-Sitzung. Die Eltern der betroffenen Kinder werden von der Verwaltung zu einem Gespräch eingeladen – in der Hoffnung, dass individuelle Lösungen für die Interimszeit gefunden werden können. Ein Provisorium stehe nicht zu Verfügung, sagte Sunderhaus. Auch in den Herberner Kindertagesstätten St. Hildegardis und St. Benedikt gebe es keine freien Plätze. „Wir sind voll“, ergänzte er.

Die Nutzung des Spielplatzes sowie die bauliche Erweiterung der Kita „Abenteuerland“ soll den angrenzenden Nachbarn am 25. Juni in einer Informationsveranstaltung vorgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare