In St. Benedikt: Weihnachten findet klangvolles Ende

+
Zum Abschluss von „Musik an der Krippe“ sangen der Gospelchor „Sound of Joy“ und der Kirchenchor St. Benedikt gemeinsam das Lied „Go tell it on the mountain“.

Herbern - Eine neue Jahreszahl steht auf dem Kalender. Statt Nikoläusen füllen die ersten Osterhasen die Supermarkt-Regale und die Natur richtet sich zaghaft auf den Frühling ein. Da ist es Zeit, Abschied zu nehmen von Weihnachten. In St. Benedikt wird das Christfest aber nicht einfach sang- und klanglos abgehakt.

Im Gegenteil: Vor dem Abbau der Krippe im Gotteshaus ließen Chöre und Instrumentalisten am Sonntag noch einmal den Weihnachtsgedanken klangvoll aufleben.

Chormitglieder müssen sich vielen Herausforderungen stellen. Eine ganz neue kam bei der diesjährigen „Musik an der Krippe“ auf den Kirchenchor St. Benedikt zu: Wie konzentriert man sich bloß, während zwei bewegungsfreudige Steppkes zwischen den Beinen der Sängerinnen und Sänger herumkrabbeln? Trotz amüsierter Blicke nach unten blieben die Akteure souverän und ließen sich vom ausgebüxten Nachwuchs nicht aus dem Konzept bringen. So bekam das Konzert eine Atmosphäre, wie man sie sich an Weihnachten wünscht: feierlich, aber auch mit einem kleinen Schmunzeln über die Kapriolen der Kleinen.

Musikalisch gestaltet wurde die „Musik an der Krippe“ vom Herberner Gospelchor „Sound of Joy“, dem Kirchenchor St. Benedikt sowie dem Flötenensemble „Flauto incantato“, alle unter Leitung von Uwe-Reiner Bochmann. Er eröffnete das Konzert mit Orgelklängen aus dem Weihnachtskonzert von Corelli. Die Singgemeinschaften schlossen sich mit weihnachtlichen Tönen von der Empore und aus dem Altarraum an. Dabei gab es vom Gospelchor mit „Jingle Bells“ und „Silent Night“ Beliebtes und Bekanntes sowie dem irischen „Christmas in the old man‘s hat“ etwas zum Mitwippen. Der Kirchenchor St. Benedikt interpretierte unter anderem das eingängige „Ave Maria“ des „Weihnachtswiegenliedes“ von John Rutter; „Flauto incantato“ bot Musik von Hammerschmidt und Manfredini. Auch die Besucher im gut gefüllten Gotteshaus bekamen mehrmals Gelegenheit, sich im gemeinsamen Gesang musikalisch an die Weihnachtszeit zu erinnern.

Zum Abschluss vereinten die Mitglieder der Chöre ihre Stimmen zu einer schwungvollen Gute-Laune-Version des Spirituals „Go tell it on the mountain“. Das Publikum bedankte sich für den stimmungsvollen weihnachtlichen Ausklang mit stehendem Applaus. - nico

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare