Das i-Tüpfelchen der Betreuung

HERBERN ▪ Ob bei Messen in der hauseigenen Kapelle, gemeinsamen Spaziergängen oder bei Ausflügen zur Kirmes und zum Schützenfest – überall werden die Bewohner des Herberner Malteserstifts neben den hauptamtlichen Kräften auch von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt.

Um sich für das große Engagement der Freiwilligen zu bedanken, veranstaltete das Malteserstift heute ein großes Kaffeetrinken, zu dem die Mitglieder von Caritas und KAB sowie zahlreiche weitere Helfer eingeladen waren. „Die ehrenamtlichen Kräfte bilden praktisch das i-Tüpfelchen der Betreuung. Wir leisten die Grundversorgung und alles, was darüber hinausgeht, beschert unseren Bewohnern ein weiteres wichtiges Stück Lebensqualität“, so die Hausleiterin Jeanette Möllmann. Dabei sei über die Jahre eine feste Gruppe an Helfern und Besuchern zusammengekommen. „Die jetzigen Helfer leisten tolle Arbeit, die nicht selbstverständlich ist, aber wir würden uns trotzdem über junge Verstärkung freuen“, erklärt Möllmann. ▪ pam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare