Im "Abenteuerland" unterstützt Kita-Hund „Ben“ die Erzieherinnen

+
In der Kita Abenteuerland gibt es einen neuen Mitarbeiter: Der 15 Wochen alte Hund Ben, ein Goldendoodle, unterstützt die Erzieherinnen ab sofort bei ihrer Arbeit.

Herbern - In der Kita Abenteuerland geht man neue Wege. Nicht nur die Erzieher kümmern sich um die Kinder, auch ein Hund gehört jetzt zum Team. Goldendoodle „Ben“ ist 15 Wochen alt und wird nach der Welpen- und Junghundeschule mit Kindergartenleiterin und Halterin Manuela Jokiel eine Ausbildung zum Therapiehund absolvieren.

Nach knapp vier Wochen hat sich Ben schon in der Kita „Abenteuerland“ eingewöhnt. Jeden Morgen besucht er die Kita-Kinder mit Manuela Jokiel und bleibt rund 90 Minuten in der gelben Gruppe. Dann wird gespielt und gekuschelt, aber die Kinder lernen auch, respektvoll mit Ben umzugehen, wie Manuela Jokiel betont. „Schließlich ist er noch jung und verspielt. Befehle wie „Sitz“ oder „Platz“ klappen schon ganz gut. Aber gerade die ängstlichen Kinder trauen sich nur langsam, den kleinen Hund zu streicheln“, so die Kita-Leiterin.

Die Idee, tiergestützte Pädagogik in der Kita anzuwenden, hatte sie schon lange. „Mit Ben habe ich jetzt die Möglichkeit dazu“, sagt Jokiel. Einfach waren die Anfänge allerdings nicht. Während der evangelische Kirchenkreis Hamm als Träger sofort zustimmte, mussten im Vorfeld viele Anträge gestellt und genehmigt werden. „Als wir das Projekt in der Kita vorgestellt haben, waren alle Eltern durchweg positiv gestimmt. Sonst hätten wir das auch nicht umsetzen können“, sagte Jokiel.

Hund motiviert und fördern Wahrnehmung

Der Goldendoodle ist als Kita-Hund wie geschaffen. Die sogenannten Hybridhunde sind eine Mischung aus Golden Retriever und Pudel und sind vor allem in der kleineren Variante eine Besonderheit. „Dieser Mix besticht mit seinen Charaktereigenschaften wie sozialverträglich, klug, gelehrig, familienfreundlich und anhänglich“, erklärte Züchter Benedikt Bomholt.

Mit dem Hund kann man bei den Kindern viel erreichen. Er fördert die Wahrnehmung, hilft zu motivieren und kuschelt gerne. All das soll Ben in den nächsten Monaten und Jahren intensiv lernen und den Kindern dann auch vermitteln. Eine goldene Regel gibt es aber im Abenteuerland: Ben darf nur unter Aufsicht zu den Kindern. „Die Kinder kommen zu ihm, es muss den Eltern ja freigestellt sein, ob sie die Begegnung mit dem Hund erlauben“, erklärt Jokiel. Auch Allergiker müssten geschützt werden.

Futter wird vom Züchter gespendet

Finanziert wird Ben alleine von Manuela Jokiel. Dass der kleine Goldendoodle jetzt schon ein festes Teammitglied ist, fällt auch bei der Betrachtung des Logos der Kita auf. Neben den Kindern ist dort auch ein Hund zu sehen, der Ben schon sehr ähnlich sieht.

Züchter Benedikt Bomholt aus Castrop-Rauxel fand die Idee mit dem Kita-Hund übrigens so toll, dass er sich bereit erklärte, für ein Jahr das Futter für Ben zu spenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare