Großes Interesse an Nordkirchen Marketing e.V.

NORDKIRCHEN ▪ Interesse ist da. Das bewies die mit 40 Namen gut gefüllte Teilnehmerliste des Info-Abends, zu dem der neue Nordkirchen Marketing e.V. am Dienstag ins Bürgerhaus eingeladen hatte. Eine erfreuliche Resonanz, wie der Vorsitzende Markus Pieper im Gespräch mit dem WA betonte.

Zusammen mit den beiden Sprechern der Bereichsforen Alexandra Rempe (Wirtschaft und Einzelhandel) und Wolfgang Hülsbusch (Kultur und Tourismus) informierte Pieper über die Arbeit und Ziele des frisch gegründeten Vereins.

Erst Anfang Dezember hatten der Verkehrsverein sowie der Werbering Nordkirchen, Südkirchen und Capelle fusioniert, um Maßnahmen künftig besser bündeln zu können und nach Außen als Einheit auftreten zu können..

Ansprechpartner sein für Unternehmen, Handel und Vereine, diese Botschaft hatten die Vertreter von Nordkirchen Marketing denn auch im Gepäck. Das eigene Know-how etwa bei der Bewerbung und Organisation von Veranstaltungen möchte man Vereinen und Wirtschaft in allen drei Ortsteilen anbieten. Immer vorausgesetzt, es werde gewünscht, ließ Pieper keinen Zweifel an der Freiwilligkeit des Angebots. Die Netzwerker setzten dabei auf Synergieeffekte, die durch eine verbesserte Zusammenarbeit entstehen soll.

In der Info-Veranstaltung wurden fleißig Anregungen gesammelt. Unter anderem drehten sich die Gespräche um Themen um die bevorstehende Sanierung des Ortskerns. Sie soll durch Baustellenmanagement begleitet werden, um Beeinträchtigungen auszugleichen.

Nordkirchen Marketing will die Betroffenen ansprechen und ein Gesamtmarketing verabreden. Auch hier gilt: Es gibt keinen Zwang. Angesprochen wurden des weiteren der Karnevalsumzug sowie die Teilnahme an der Baumesse in Lüdinghausen.

Durch die Bündelung der Kräfte wolle man die ohnehin schon hohe Belastung vieler Ehrenamtlicher in den Vereinen herunterfahren und nicht etwa erhöhen, erläuterte Markus Pieper. Eine Gesprächsteilnehmerin aus Capelle hatte argumentiert, das in dem Ortsteil viele schon in teilweise mehreren Vereinen organisiert seien. „Wir wollen nichts Neues aufbürden“, machte Pieper klar.

Ihre Mitarbeit bei Nordkirchen Marketing können die Mitglieder selbst dosieren und zum Beispiel bei einzelnen oder auch regelmäßigen Aufgaben projektbezogen mitarbeiten, oder sich eben auch dauerhaft engagieren. Das bleibt allen Interessenten selbst überlassen.

Ihre Bereitschaft, dies zu tun, haben am Dienstagabend etliche Teilnehmer auf der Anwesenheitsliste mit einem Kreuzchen hinter ihrem Namen signalisiert. ▪ gh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare