Auch „Südkamp“-Erschließung in Herbern schreitet voran

Gewerbegebiet Steenrohr soll bald ausverkauft sein

+
Fachbereichsleiter Helmut Sunderhaus, Wirtschaftsförderin Simone Böhnisch und Bürgermeister Dr. Bert Risthaus (von rechts) verschafften sich jetzt einen Eindruck vom Stand der Arbeiten bei zwei neuen Firmen, die sich im Gewerbegebiet Steenrohr in Ascheberg niederlassen: Beim „Sandstrahlbetrieb Daniel“ informierten sie sich bei (von links) Mathias Daniel, Stephan Daniel und Stefanie Daniel.

Herbern/Ascheberg - Während bei der Erweiterung des Herberner Gewerbegebietes „Südkamp“ die Erschließungsarbeiten vorangehen, schließen sich im Gewerbegebiet Steenrohr in Ascheberg die Lücken.

Am Südkamp hat in diesen Tagen die Gelsenwasser AG begonnen, Wasser- und Gasleitungen zu verlegen, Westnetz und Unitymedia bringen anschließend Strom- und Breitbandkabel ein. Der Kanalbau sei bereits fertig und die Erweiterung des Regenrückhaltebeckens an der Kläranlage in Arbeit, informierte Michaela Ringelkamp vom Tiefbauamt am Freitag, dass man durchaus im Zeitplan sei.

Im Gewerbegebiet Steenrohr siedeln sich derweil die Firmen „Sandstrahlbetrieb Daniel“ und „Verhoeven Markierungen“ an. Gemeinsam ist beiden, dass sie aus Bauerschaften ins Gewerbegebiet wechseln.

Bei einem Besuch vor Ort informierten sich jetzt Bürgermeister Dr. Bert Risthaus, Fachbereichsleiter Helmut Sunderhaus sowie Wirtschaftsförderin Simone Böhnisch über die neuen Spezialbetriebe. Bereits kurz vor dem Vertragsabschluss stehen auch die Verkäufe der restlichen Steenrohr-Grundstücke. „Dann ist man hier ausverkauft“, sagte Helmut Sunderhaus.

Am 2. Mai soll in dem Sandstrahlbetrieb in der Familienregie von Stephan und Stefanie Daniel sowie ihres Neffen Mathias Daniel die Arbeit beginnen.

Auf dem 3 000 Quadratmeter großen Grundstück nimmt das Firmengebäude 800 Quadratmeter und das Büro weitere 100 Quadratmeter ein. „Das Herzstück ist die Strahlanlage“, sagte Stephan Daniel. In dem geschlossenen System werden Metallteile für die Grundierung vorbereitet.

So weit ist die Erschließung des Gewerbegebiets „Südkamp“ in Herbern. Die Firma Gelsenwasser verlegt aktuell Wasser- und Gasleitungen.

Auch bei der benachbarten Firma Verhoeven Markierungen sind die Bauarbeiten am Standort fortgeschritten. Firmenchef Brahim Manai, Tochter Aaliyah Manai und Sohn Manuel Verhoeven-Manai begrüßten die Gäste von der Verwaltung. Ebenfalls in die Firma eingebunden ist Hassouna Manai. Eine 25 mal 40 Meter große Halle für Materialien, Werkzeuge und Fahrzeuge, eine Zwischenhalle von 10 mal 40 Metern sowie ein zweigeschossiger Bürotrakt sind auf dem 4 000 Quadratmeter großen Grundstück angesiedelt. Die Spezialfirma ist bundesweit aktiv, bringt Autobahn- und andere Straßenmarkierungen mit Materialien wie Thermo- oder Kaltplastik auf. Ferner gehören auf farbliche Gestaltungselemente sowie Spielmarkierungen auf Schulhöfen zum Spezialgebiet der Firma, schilderte Aaliyah Manai.

Während in der Halle in den kommenden Wochen die Arbeit aufgenommen werden kann, wird der gesamte Betrieb voraussichtlich Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare