1. wa.de
  2. Lokales
  3. Herbern

Gesamtschüler beantworten Fragen auf Französisch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Vor allem Spaß hatten die Teilnehmer am deutsch-französischen Wettbewerb – und das war gewollt. ▪
Vor allem Spaß hatten die Teilnehmer am deutsch-französischen Wettbewerb – und das war gewollt. ▪ © Beyer

NORDKIRCHEN ▪ Zum „Deutsch-Französischen Tag“ haben 26 Nordkirchener Gesamtschüler am so genannten Internet-Teamwettbewerb teilgenommen. Der Wettbewerb wird jährlich vom Schulbuchverlag Cornelsen in Kooperation mit der französischen Botschaft und dem Institut Français Deutschland organisiert. Dabei setzen sich Schülerinnen und Schüler in mehreren Fragekategorien mit der deutsch-französischen Beziehung auseinander.

Noch vor Schulbeginn, um 7.30 Uhr, stellte das Institut Français am Donnerstag die Aufgaben ins Netz. Sechs Stunden hatten die Schülerinnen und Schüler des zehnten und elften Jahrgangs Zeit, die themenbezogenen Fragen in französischer Sprache zu beantworten. Allgemeine Schwerpunkte wie Musik oder Sport wechselten sich ab mit speziellen Aufgaben zum kulturellen Dialog zwischen Deutschland und Frankreich.

So mussten die gemeinsame Geschichte und politische Begegnungen näher untersucht werden. Die Niveaustufe wurde der Anzahl der bisherigen Lernjahre angepasst: Das Level F3 war geeignet für Schülerinnen und Schüler mit drei- bis fünfjähriger Erfahrung im Französisch-Unterricht.

Zum vierten Mal hat die Gesamtschule Nordkirchen an dem Wettbewerb teilgenommen. Dabei haben sich sowohl Anspruch als auch Qualität der Beiträge im Vergleich zu den Vorjahren gesteigert. „Anfangs waren wir ziemlich schlecht. Dann waren wir mal unter den besten 30 Teilnehmern, und im letzten Jahr haben wir es auf Platz 22 geschafft“, sagt Beatrix Hieber, Französischlehrerin an der Gesamtschule, die das Projekt betreut. „Ob wir diesmal noch mehr erreichen, ist schwierig abzuschätzen. Wir sehen das olympisch: Dabeisein ist alles.“ Außerdem zähle der Spaß an der Sache.

„Die Schüler behandeln wichtige Themen, die nicht im Unterricht vorkommen. Die Recherche für die Aufgaben bietet Zugang zu neuen Informationen.“ Bis die Ergebnisse des Wettbewerbs ermittelt sind, dauert es noch etwas. Egal, ob diese Runde ein Erfolg wird oder nicht: Im nächsten Jahr ist die Gesamtschule wieder dabei. ▪ gb

Auch interessant

Kommentare