Generalprobe gelingt: Laienspielschar zeigt lustige Komödie

+
Traditionell hatte die Laienspielschar zur Generalprobe ihres neuen Stücks am Samstag die Bewohner des Malteserstifts und Kinder eingeladen. Die Proben-Besucher hatten viel Spaß an den skurrilen Situationen und Missverständnissen im Stück.

Herbern - Die Generalprobe ihres neuen Stücks hat die Herberner Laienspielschar erfolgreich über die Bühne gebracht. Traditionell waren dazu die Senioren des Malteserstiftes sowie Kinder in die Aula der Theodor-Fontane-Hauptschule eingeladen worden. In diesem Jahr bringen die Schauspieler die Komödie „Wat was blaus los düsse Nacht“ von Andreas Heck zur Aufführung.

Im Mittelpunkt des Stücks stehen die Erlebnisse von Frank (Christoph Freise), der mit Sabine (Veronika Rupke) verlobt ist. Franks Junggesellen-Party in der Wohnung seiner Schwiegereltern Heiner (Andreas Nienhaus) und Gisela (Marion Kraß) ist dabei etwas aus dem Ruder gelaufen, was zu lustigen Missverständnissen und skurrilen Situationen führt.

Während die Laienspielschar am Samstag oben auf der Bühne agierte, bogen sich die Gäste im Publikum vor Lachen, denn schließlich schreibt die schönsten Geschichten immer noch das Leben. Nachdem die ersten Gedanken des Fast-Ehemanns nach der durchzechten Nacht wieder etwas klarer werden, stellt er fest, dass er in einer Stunde vor dem Traualtar stehen muss. Innerhalb kürzester Zeit muss die Wohnung auf Vordermann gebracht werden. Und wer ist eigentlich die Dame im Ehebett der Schwiegereltern? Neben den Besuchern des Malteserstiftes hatte auch der Nachwuchs Freude an der Vorstellung. „Richtig lustig“, resümierten Marcel Klohn und Lukas Nienhaus. Die beiden kamen teilweise aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Mehr wird jetzt noch nicht verraten. In ein paar Tagen hebt sich der Vorhang zur Premiere. Allen Gästen sei jetzt schon gesagt: Es wird in jedem Fall ziemlich lustig werden.

Für die Premierenvorstellung von „ Wat was blaus los düsse Nacht“ am Samstag, 26. Dezember, um 18 Uhr sind noch Restkarten an der Abendkasse erhältlich. Die anderen Vorstellung am 2. Januar um 17 Uhr, am 8. Januar um 19 Uhr, am 9. Januar um 17 Uhr und am 10. Januar um 17 Uhr sind ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare