Generalprobe für das BSV-Schützenfest ist geglückt

+
„Las Miranda“ und „D'Ensivillja“ geht es beim Schützenfest der Herberner Bürgerschützen an den Kragen.

Herbern - Der Herberner Bürgerschützenverein hat in Vorbereitung auf sein Schützenfest den sogenannten Ausmarsch nach zehn Jahren wieder aufleben lassen. Dabei sicherte sich der 19-Jährige Jens Matschinsky den Titel des Runkelkönigs.

Beim Ausmarsch wurden auf dem Graf von Merfeldt-Schützenplatz die Königsvögel versteigert, auf die beim Schützenfest im Juni angelegt wird. Gleich vier Anwärter boten bis zum Ende mit – der Hauptvogel hört nun auf den ungewöhnlichen Namen „Las Miranda“ und der Vogel für den Jungschützenkönig „D´Ensivillja“. Schützenkönigin Sabrina Klaes und Generaloberst Detlef Bomholt bekamen von Auktionator Michael Ullrich den Zuschlag für die Holzvögel. 

140 Schützen traten an 

Etwa 140 Schützenbrüder und Schwestern sowie der Spielmannszug der Kolpingsfamilie Herbern waren zuvor zum Antreten auf das Firmengelände des ersten Vorsitzenden Karsten Nägeler zur Lindenstraße gekommen. Von dort aus ging es dann im Rahmen eines Umzuges zur Rankenstraße um die Holzadler abzuholen. Vogelbauer Michael Goßheger war im Urlaub, sein Sohn Florian überreichte die blau-weißen Vögel an die Bürgerschützen. Mit einer Parade und Salutschüssen wurden diese dann auch gebührend empfangen. 

Schießen mit der Armbrust 

Auch geschossen wurde beim Ausmarsch: Die Bürgerschützen ermittelten durch das Armbrustschießen ihren Runkelkönig. Die Königswürde sicherte sich nach langem und äußerst spannendem Wettkampf Jens Matschinsky mit dem 165. Schuss. Damit setzt der 19-Jährige die Tradition der Königswürde als Mitarbeiter der Firma Nägeler fort. Neben dem Bürgerschützenkönig Andree Klaes, der beim ersten Vorsitzenden als Fliesenleger tätig ist, arbeitet auch der neue Runkelkönig im Betrieb des ersten Vorsitzenden. „Man könnte sagen es ist ein königlicher Betrieb“, waren sich die Mitglieder der Avantgarde einig. 

Generalprobe ist geglückt

Bis spät in die Nacht wurde am Schützenplatz gefeiert. „Die Generalprobe ist geglückt. Es hat alles gepasst und wurde auch von den Mitgliedern gut angenommen. Dann kann das Hauptfest ja jetzt kommen. Wir freuen uns“, sagte Hauptmann Heiko Mönster, der mit seinen Offizieren den Ausmarsch in diesem Jahr organisiert hatte. Die Herberner feiern ihr Schützenfest bekanntlich vom 8. bis zum 10. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare