Gemeinde Ascheberg informiert

Wahlbriefe rechtzeitig zurücksenden: Alle Infos und Termine

+
Briefwahl

Ascheberg – Gemeinde Ascheberg erinnert ihre wahlberechtigten Bürger an die Termine zur Briefwahl.

Für die am Sonntag stattfindende Europawahl ist die Gemeinde Ascheberg in 8 Stimmbezirke eingeteilt. Die folgenden drei Stimmbezirke haben neue Wahllokale bekommen: 

Bezirk 2 wählt jetzt in der Mensa der Profilschule Ascheberg (ehemals evangelisches Gemeindehaus), Bezirk 7 wählt im Solitärgebäude der Profilschule Herbern (ehemals katholisches Pfarrheim Herbern) und Bezirk 8 wählt im Jugendtreff „JuIn“ an der Südstraße 30 (ehemals Jochen-Klepper-Haus). Die im Wählerverzeichnis eingetragenen Bürger haben eine Wahlbenachrichtigungskarte mit der genauen Bezeichnung ihres Wahllokales erhalten. 

2400 Wähler beantragen Briefwahl

Die Wahllokale, die alle ebenerdig für Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen etc. erreichbar sind, sind am Wahlsonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Für die Briefwahl wurden vier Briefwahlvorstände gebildet, die am Sonntag ab 15 Uhr in verschiedenen Räumlichkeiten des Rathauses Ascheberg zusammentreten. 

Von der Möglichkeit der Briefwahl haben bisher etwa 2400 Wähler Gebrauch gemacht. Es besteht noch die Möglichkeit, bis 18 Uhr am Freitag, 24. Mai, auf schriftlichen oder persönlichen Antrag Briefwahlunterlagen im Wahlamt im Rathaus Ascheberg zu erhalten. 

Nur in Ausnahmefällen können Briefwahlunterlagen noch am Wahlsonntag bis 15 Uhr ausgestellt werden, wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung der Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann. Neben dem Nachweis über die Erkrankung ist in diesen Fällen eine Vollmacht für die Entgegennahme und Überbringung der Briefwahlunterlagen zwingend erforderlich. 

Folgende Termine beachten 

Die Wahlbriefe müssen am Wahltag bis spätestens 18 Uhr beim Briefwahlvorstand eingegangen sein. Später eingehende Wahlbriefe werden bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt. 

Bis Donnerstag vor der Wahl, 23. Mai, in die Briefkästen der Deutschen Post geworfene rote Wahlbriefe werden im üblichen Briefbeförderungssystem transportiert und bis zum Wahltag der Gemeinde zugestellt. Bei den danach in die Briefkästen der Post eingeworfenen Wahlbriefen ist eine zeitgerechte Zustellung nicht mehr sichergestellt. 

Deshalb wird aus Sicherheitsgründen dringend angeraten, bei einer Postaufgabe die Wahlbriefe bis spätestens Donnerstag in die Postkästen der Deutschen Post einzuwerfen. Es gibt ansonsten nur noch die Möglichkeit, die Wahlbriefe am Wahlsonntag bis 17 Uhr in die Hausbriefkästen der Rathäuser in Ascheberg, Dieningstraße 7, und in Herbern, Talstraße 8, einzuwerfen, damit diese noch rechtzeitig zur Ergebnisermittlung vorliegen. 

Das Wahlamt im Rathaus Ascheberg, Dieningstraße 7, Zimmer D 11, ist für Auskünfte am Samstag vor der Wahl von 8 bis 12 Uhr und am Wahlsonntag ab 8 Uhr besetzt und unter der Rufnummer 02593/609 1015 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare