Zuwachs für das Fahrerteam in Ascheberg, Herbern und Davensberg

Bürgerbus Ascheberg bleibt überaus beliebt

+
Der Bürgerbusverein bedankte sich bei Dr. Bert Risthaus für sein Engagement. Den Vorstand bilden Brigitte Bleckmann, Robert König, Georg Schoppmann, Jochen Syrig, Jan Jungeilges, Ulrike Neulen und Joseph Streyl.

Ascheberg – Der Bürgerbus rollt und rollt: 56.193 Kilometer haben sich 2019 auf dem Tacho angesammelt. Bei der Jahreshauptversammlung des Bürgerbus-Vereins Ascheberg standen neben Zahlen auch die Fahrer im Vordergrund, die augenscheinlich ein gutes Team bilden. Befördert wurden 12.393 Fahrgäste.

Am Steuer sitzen ausschließlich Ehrenamtler. Sie sorgen mit dem Nahverkehrsangebot zwischen Ascheberg, Davensberg und Herbern sowie mit der Anbindung zum Bahnhof Capelle für Mobilität. Martin Frenke aus Davensberg wurde in diesem Zusammenhang als neuer Fahrer im Team begrüßt. „Der neue Bus läuft gut“, sagte der erste Vorsitzende Joseph Streyl in seinem Jahresbericht in der Gaststätte Deitermann. 

Neues Fahrzeug kommt gut an

Im August 2019 war das neue Fahrzeug in Betrieb genommen worden, das den alten Transporter abgelöst hatte. Streyl dankte Bürgermeister Dr. Bert Risthaus, der beim Bürgerbus-Verein seine Spuren hinterlassen hat. „Zu Beginn Ihrer Amtszeit haben Sie gesagt, Sie stehen zum und hinter dem Bürgerbus. Sie haben Wort gehalten und, wenn es Probleme gab, immer direkt hinter uns gestanden. Dafür möchten wir Danke sagen.“ Gemeinsam mit Geschäftsführer Jochen Syrig überreichte Streyl dem scheidenden Bürgermeister ein kleines Präsent. 

Dieser bedankte sich und lobte seinerseits den Einsatz des Vereins: „Der Fahrbetrieb ist immer gut aufgestellt und auch in stürmischen Zeiten sind Sie immer gefahren.“ Zudem stellte Risthaus in Aussicht, dass er vielleicht irgendwann einmal selbst das Team verstärken wolle, wenn er sich im wohlverdienten Ruhestand befinde. Nach der Ehrung ging es weiter im Zahlenwerk: Am 18. Oktober 2019 wurde nach 13 Jahren Fahrbetrieb des Bürgerbusses der 133.333. Fahrgast an der Haltestelle Appelhofstraße begrüßt und geehrt. Mit 12.393 Fahrgästen ist man laut Geschäftsführer Joachim Syrig im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben. 

27 Fahrer sind regelmäßig im Einsatz

Im Januar und Februar 2020 sei man schon wieder gut aus den Startlöchern gekommen, versicherte Syrig, ohne konkrete Zahlen für den Jahresbeginn zu nennen. Die 27 Fahrer und das dreiköpfige Wartungsteam sorgten dafür, das an 248 Fahrtagen im vergangenen Jahr insgesamt 1.488 Fahrten mit 2.605 Fahrstunden abgeleistet wurden. 10.495 Euro aus dem Fahrscheinverkauf gingen an den Regionalverkehr Münsterland (RVM), der die Betriebskosten für den Bus übernimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare