Spezialisten aus Herbern sind auch im Ausland gefragt

Ein Herz für Fliesen: Nägeler feiert 50-Jähriges

+
Fliesen Nägeler feiert an diesem Wochenende 50-jähriges Firmenjubiläum.

Herbern - Mit einer kleinen Ausstellungsfläche im Wohnhaus seiner Eltern in der Siegebrede und einem kleinen Garagenlager startete Kurt Nägeler am 1. Oktober 1969 in die Selbstständigkeit. Ein halbes Jahrhundert später ist der mittelständische Betrieb aus Herbern nicht mehr wegzudenken.

Aus dem Ein-Mann-Betrieb ist der größte Fliesenbetrieb im Münsterland mit mittlerweile 30 Mitarbeiter geworden. An diesem Wochenende feiert Fliesen Nägeler sein 50-jähriges Jubiläum. Drei Jahre nach der Firmengründung stellte Kurt Nägeler den ersten Gesellen und auch den ersten Auszubildenden ein. 

Junge Menschen im einen eigenen Betrieb auszubilden, war fortan stets ein wichtiger Teil der Firmenphilosophie. „Wer selbst ausbildet, braucht keine Fachkräfte zu suchen. Das war damals wie heute unser Motto“, sagt Karsten Nägeler, der am 1. Januar 2000 den Betrieb von seinem Vater Kurt übernommen hat und ihn heute noch führt.

Mit André Gesenhoff führt Karsten Nägeler (l.) heute die Geschicke des Fliesenbetriebs.

Die Firma wuchs – und 1978 reichte der Platz endgültig nicht mehr aus. So wurde der Grundstein für das Firmengebäude am heutigen Standort im Gewerbegebiet an der Lindenstraße gelegt. Geschäftsführer Karsten Nägeler (Fliesenlegermeister, Betriebswirt HWK, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer Münster) hat nach der Geschäftsübernahme vieles verändert und neu strukturiert. 

Zuletzt gab es auch eine Erweiterung an der Firmenspitze. Im Zuge der Umfirmierung zur GmbH & Co. KG im Jahr 2018 wurde André Gesenhoff, ebenfalls Betriebswirt HWK, als zweiter Geschäftsführer für das Unternehmen bestellt. Im Jahr zuvor war Firmengründer und Seniorchef Kurt Nägeler nach schwerer Krankheit verstorben. 

Ausbildung gegen den Mangel an Fachkräften

Besonders stolz ist Karsten Nägeler, dass alle Auszubildenden erfolgreich die Prüfung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger abgeschlossen haben. Generell setze das Unternehmen auf einen Mix aus Jung und Alt. Der Gedanke dabei: Die älteren Mitarbeiter geben ihr Wissen an die jungen Kollegen weiter, diese bringen frischen Wind in das tägliche Geschäft. 

Ein weiterer Aspekt der Firmenphilosophie: Alle Mitarbeiter werden stets im Umgang mit allen Produkten geschult. Diese Weiterbildungen waren eine wesentliche Voraussetzung für die Verleihung der „Fünf-Sterne-Auszeichnung“ des deutschen Baugewerbes, mit der sich die Firma Nägeler seit nunmehr elf Jahren schmücken darf. Die alte Lagerhalle wurde mittlerweile längst erweitert. Zudem hat die Firma ein weiteres Grundstück im Industriegebiet erworben und nutzt dieses jetzt für die Lagerung von Baustoff-Materialien und den Fuhrpark. 

Katze versehentlich eingemauert

Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst, wie Karsten Nägeler betont. Einmal mussten seine Angestellten in einem Wohnhaus in Dortmund eine Badewanne einmauern. Die Hauskatze hatte sich wohl unter der Wanne versteckt. Die Handwerker merkten dies zunächst nicht. Aber der Besitzer vernahm abends Kratzgeräusche an der Abmauerung. Kurt Nägeler wurde rasch informiert – und kurzerhand wurde alles wieder aufgemacht und die Katze befreit. „Kurios, aber solche Dinge passieren“, sagt Karsten Nägeler mit einem Lächeln im Gesicht. Die weiteste Anreise zu einer Baustelle führte sein Team nach Moskau. Dort wurde eine deutsche Zahnarztpraxis erbaut und Nägeler erhielt den Zuschlag für den Auftrag. Gefeiert wird am kommenden Samstag im internen Kreis mit Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare