„Eine Gemeinde liest“: 21 Lese-Veranstaltungen in Ascheberg

+
Anke-Richter Weiß eröffnet die Reihe "Eine Gemeinde liest" am heutigen Freitag.

Ascheberg - Der Ascheberger Veranstaltungshit „Eine Gemeinde liest“ geht vom 11. bis 20. August in die zweite Runde. Zur Eröffnung liest Anke Richter-Weiß am Freitag, 11. August, um 18.30 Uhr bei Bücher Schwalbe, Sandstraße 15. Insgesamt gibt es 21 Veranstaltungen. Wir haben das Programm in der Übersicht.

Freitag, 11. August:

18.30 Uhr: „In der ersten Reihe sieht man Meer“ (Anke Richter-Weiß), Bücher Schwalbe, Sandstraße 15

Samstag, 12. August:

19 Uhr: „Selbstbewusst – mutig fromm: Frauen Gestalten (der) Reformation“, Renate Homann und Angelika Ludwig, Evangelische Kirche, Hoveloh 3 in Ascheberg

Sonntag, 13. August:

11 Uhr: Plattdeutsche Heimatgeschichten und Gedichte, Christel Homann und Alfred Brochtop, Bauerngarten des Heimatvereins, Merschstraße 17 in Herbern

14 Uhr: „Unterm Walnussbaum“, Carmen Irmen liest im Walnuss-Garten, Byinkstraße 27 in Davensberg

18 Uhr: „Der Kerzenkreis“ von Krimiautorin Renate Behr, Eiscafe il Gelato in Herbern

Montag, 14. August:

10.30 Uhr: „Massimo – eine Pferdegeschichte für Kinder“, Elisabeth Spörk im Pferdestall des Bauernhofs St. Georg, Heubrock 3, Ascheberg

17 Uhr: Selbstverfasster Text über Yesiden, gelesen von Flüchtlingen am Pümpken, Sandstraße

Dienstag, 15. August:

10.30 Uhr: Märchen für Kindergartenkinder, mit Edith Budde im Heimathaus Herbern, Altenhammstraße 20

15 Uhr: „Das Phantom der schwimmenden Schule“ mit Autorin Elke Pfesdorf, Profilschule Ascheberg

19 Uhr: „Kein schöner Land“, Krimi mit Elke Pfesdorf am Lagerfeuer auf dem Bauernhof St. Georg, Im Heubrock 3 Ascheberg

Mittwoch, 16. August:

17 Uhr: „Geschichten auf Arabisch und Deutsch“ mit der Flüchtlingshilfe, Pümpken in Ascheberg

18.30 Uhr: „Paula Modersohn-Becker“, Alicja Balawender-Nitsches Biographie mit Briefen, Atelier Kunstspur, Sandstraße 64.

Donnerstag, 17. August:

17 Uhr: „Die Geschichte über Josef in leichter Sprache“ mit Veronika Hembrock, Lese- und Schreib AG. Innenhof Caritas-Wohnheim, Biete 50, Ascheberg

19.30 Uhr: „Der Löwe von Münster“ über Kardinal von Galen, Ralf Wehrmann am Ehrenmal, Albert-Koch-Straße Ascheberg

Freitag, 18. August:

9 und 11 Uhr: „Dr. Brumm versteht das nicht“, Ingeborg Stange, DRK-Familienzentrum, Bügelkamp 13, Ascheberg

17 Uhr: „Geschichten auf Arabisch und Deutsch“, gelesen von Flüchtlingen am Pümpken

18.30 Uhr: Berichte der WN aus dem Jahr 1992, Theo Heitbaum, Spieker Heimatverein (inkl. Fotoausstellung im Ascheberg Spieker)

Samstag, 19. August:

19.30 Uhr: Nick Hornbys „Fever Pitch“, Dirk Rieskamp, TuS Ascheberg, Nordkirchener Straße

Sonntag, 20. August:

17 Uhr: „Das Buch Jona“, „Der ganze Fisch war voll Gesang“, Uwe-Reiner Bochmann. St. Benedikt Kirche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.