Polizei lobt das Handeln der Senioren

"Ihre Tochter hatte einen schweren Unfall": Ehepaar (77/79) durchschaut fiesen Betrugsversuch

+
Symbolbild

Ascheberg - Sie haben genau richtig gehandelt: In einem "fiesen Fall" eines Betrugsversuchs hat ein Ascheberger Paar am Mittwoch nach Angaben der Polizei "goldrichtig" reagiert und ist nicht drauf reingefallen. Ein Anrufer hatte den Senioren aufgetischt, ihre Tochter hätte einen schweren Unfall in Polen gehabt und bräuchte Geld.

Die 79-Jährige Frau war laut Polizeiangaben sehr verunsichert, da sich ihre Tochter wohl tatsächlich aktuell in Polen aufhalte. Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und sagte, die Tochter würde sich in Haft befinden. Nur wenn 30.000 Euro gezahlt werden würde, könne die Tochter aus der Haft entlassen werden.

Die verunsicherte Mutter übergab das Gespräch an ihren 77-jährigen Lebensgefährten, rief ihre Tochter auf dem Handy an und erreichte sie auch. "Das hörte der Betrüger offenbar und legte auf", teilte die Polizei mit. Der Betrugsversuch schlug fehl.

Die Polizei warnt im Rahmen des Vorfalls noch einmal: "Vorsicht vor falschen Glücksboten, die einen Gewinn versprechen, falschen Microsoft-Mitarbeitern, die es auf sensible Daten abgesehen haben, falschen Polizisten, die Geld oder Wertsachen ergaunern wollen und anderen Betrügern. Die Täter sind bei der Wahl ihrer Masche erfinderisch, hartnäckig und können sehr überzeugend auftreten. Seien Sie wachsam und legen Sie beim leisesten Verdacht, dass Sie einen Betrüger am Telefon haben, einfach auf! Melden Sie sich bei Ihrer Polizei (02541/140), in dringenden Fällen über die Notrufnummer 110."

Lesen Sie auch:

Mieser Trick: Betrüger sagen Seniorin (93), ihr Dach sei undicht - sie lässt die Männer ins Haus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare