David Friedrich (20) neuer Jungschützenkönig in Herbern

+
David Friedrich ließ sich in Herbern feiern.

Herbern - Avantgardist David Friedrich hat am Samstag das Königsschießen der Jungschützen des Bürgerschützenvereins für sich entschieden. Um 12.44 Uhr holte er mit dem 280. Schuss die Reste von Königsvogel "D`Ensivillja" runter.

Damit setzte er sich gegen seine Konkurrenten Daniel Krampe und Jens Matschinsky durch. Zu seiner Königin nimmt der 20-Jährige seine Freundin Wiebke Kaufmann.

Das Fest erreicht heute mit dem Zapfenstreich auf dem Kirchplatz und den anschließendem Königsball seinen Höhepunkt. Am morgigen Sonntag nehmen die Schützen an der Westerwinkelprozession teil.

David Friedrich mit seiner Freundin Wiebke Kaufmann.


Antreten aller Schützen ist um 9.15 Uhr auf dem Kirchplatz. Ab 11.30 Uhr stehen Ehrungen verdienter Mitglieder und ein Frühschoppen für die gesamte Bevölkerung im Festzelt an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.