Täter bedrohen Zulieferer mit der Pistole

Bewaffneter Raubüberfall am K&K-Markt in Ascheberg

+

Ascheberg - Vier Männer haben am Samstagmorgen einen Zulieferer des K&K-Marktes in Ascheberg überfallen und eine Geldkassette erbeutet. Die Polizei fahndet nach den Tätern wegen bewaffneten Raubüberfalls.

Der Zulieferer öffnete gegen 7 Uhr sein Fahrzeug, als er von einer männlichen Person angehalten wurde. Da er eine Geldkassette des Supermarktes bei sich trug, flüchtete der Fahrer intuitiv zu Fuß. Dabei  stürzte er.

Plötzlich spürte er eine Schusswaffe, die in seinen Nacken gedrückt wurde. Darauf gab der Zulieferer die Geldkassette heraus.

Laut Polizeimeldung sollen Zeugen daraufhin beobachtet haben, dass vier Männer in einem weißen Opel Corsa vom Tatort an der Sandstraße in Richtung Raiffeisenstraße geflüchtet seien. Unweit des Tatorts sei die Geldkassette gefunden worden. 

Die Täter werden wie folgt beschreiben: westeuropäisches Erscheinungsbild, akzentfreie deutsche Sprache, etwa 25 bis 30 Jahre alt, schlank, circa 175 bis 180 Zentimeter groß, dunkel gekleidet. 

Zeugen werden geben sich bei der Polizei Coefeld, Tel. 0 25 41/14-0, zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare