Auszeichnung für „Unter Bauern“

+
Eine Szene aus dem Film „Unter Bauern“, der jetzt mit einem Preis ausgezeichnet wird. ▪

HERBERN ▪ „Unter Bauern – Retter in der Nacht“ – der Kinofilm über die Lebensgeschichte der jüdischen Familie Spiegel, die von mutigen Bürgern aus Werne und Herbern vor der Verfolgung durch die Nazis versteckt wurde, wird mit einem Preis gewürdigt. Am Freitag, 3. September, findet in Dortmund-Aplerbeck die Verleihung des Freya-Stephan-Kühn-Preises 2010 statt, den der Landesverband nordrhein-westfälischer Geschichtslehrer vergibt.

Der Preis wird durch den Landesvorsitzenden Dr. Rolf Brütting an den Verleiher und Produzenten des Films, Werner Wirsing, verliehen. Bei der Preisverleihung ist auch Marga Spiegel anwesend, die das Preisgeld in Empfang nehmen wird. Das Geld wird sie der jüdischen Gemeinde Münster für gemeinnützige Aufgaben zur Verfügung stellen.

Der Freya-Stephan-Kühn-Preis wird alles zwei Jahre an Institutionen oder Personen verliehen, die sich in der außerschulischen Vermittlung von Geschichte besonders auszeichnen. In der Begründung heißt es unter anderem: „Dieser Film schärft das Bewusstsein für Menschenrechte, Toleranz und Gewaltfreiheit und fördert so das Geschichtsbewusstsein in der Gesellschaft.“ ▪ red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare