Innenwände folgen

Ausbau der Aula geht voran, aber: Dickes Fragezeichen hinter dem Zeitplan

+
Die Thermowände des Bühnenhauses im Erdgeschoss an der Aula der Profilschule in Herbern sind aufgebaut. Ob der Zeitplan einzuhalten ist, ist in Corona-Zeiten allerdings nicht sicher.

Herbern – Beim Aus- und Umbau der Aula der Profilschule in Herbern zu einer multifunktionalen Gemeindehalle sind Fortschritte zu sehen. „Die Thermowände des Bühnenhauses sind bereits aufgestellt“, berichtete Paul Ringelkamp vom Hochbauamt der Gemeinde. Gegenwärtig seien die Handwerker dabei, die Stahlbetonstützen für den Bühnenhausanbau einzuschalen und zu betonieren.

Als nächstes folgen die Innenwände. Dabei handele es sich ebenfalls um Fertigbauteile plus Isolierung. Auch die neue Lochdecke werde aus vorgefertigten Teilen installiert, erläuterte Ringelkamp am Mittwoch.

Während der Bauarbeiten an dem zehn mal 15 Meter großen Bühnenhaus hatten die Arbeiter den inneren Teil der Profilschul-Aula mit einer Staubwand abgetrennt, sodass der Raum über den Winter für schulische Zwecke beziehungsweise für Veranstaltungen weiterhin nutzbar war.

Ist der Rohbau des Bühnenhauses fertig, wird im Inneren der Aula weitergearbeitet, denn dort stehen ebenfalls umfassende Erneuerungen an. Für den Anschluss an die Hauptleitungen des Altbaus muss beispielsweise der Fußboden aufgenommen und ein neuer Estrich gelegt werden. Ein Parkettboden ersetzt schließlich die alten, aus den 70er Jahren stammenden Waschbetonplatten in der Aula.

Rohbau des Bühnenhauses soll bis Ende April fertig sein

Neben weiteren Installationen und Dämmmaßnahmen wird die Aula rund herum mit einer Dreifach-Verglasung inklusive Sonnenschutz versehen. Läuft alles wie geplant, dürfte der Rohbau des Bühnenhauses bis Ende April fertig sein, schätzte Ringelkamp.

Diese Prognose versah er aber in Zeiten von Corona allerdings mit einem dicken Fragezeichen. „Falls eine Ausgangssperre kommt, muss man neu denken“, schränkte Ringelkamp ein. Hinzu komme außerdem, dass die Auftragsbücher der Firmen aktuell noch gut gefüllt seien, sodass es auch deswegen zu Wartezeiten kommen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare