Bei Ascheberg

Vor Hasen ausgewichen: Zwei Männer schwerverletzt im Krankenhaus

Feldhase auf der Wiese
+
Ein Feldhase überquerte die Straße - dann ereignete sich das Unglück.

Um ein possierliches Tierchen zu retten, hat ein Fahrer seine Gesundheit und die seines Beifahrers gefährdet.

Ascheberg - Ein 29-jähriger Mann aus Münster ist am vergangenen Dienstag auf der B58 in Richtung Ahlen unterwegs gewesen. Als er gerade im Bereich Ascheberg war, überquerte auf Höhe der Hausnummer 91 ein Hase die Fahrbahn.

„Der Mann versuchte dem Tier auszuweichen“, berichtet die Polizei. Infolgedessen geriet sein PKW ins Schleudern. Der Mann fuhr in den Graben und kam erst auf dem Radweg zum Stehen. Der Fahrzeugführer und sein 24-jähriger Beifahrer - ebenfalls aus Münster - wurden dabei schwer verletzt.

Die beiden Männer wurden in die Uniklinik Münster und in ein Krankenhaus nach Lünen gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Die Polizei in Hamm hat derweil andere Probleme: Unbekannte haben zwei (!) komplette Sattelzüge gestohlen. Sie suchen nach Zeugen. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare