Ascheberger Alufiver in Asien

Hubrettungsfahrzeuge aus Ascheberg für die Feuerwehr in Vietnam

+
Die Feuerwehrleute in der vietnamesischen Provinz Quang Ninh sind mittlerweile echte Experten in der Bedienung des Alufivers.

Ascheberg - Nach fünf „Alufivern“ aus der Produktion des Ascheberger Kranbau-Spezialisten Klaas, die 2015 in die vietnamesische Provinz Quang Ninh ausgeliefert wurden, hat Michael Elfering jetzt Hubrettungsfahrzeug Nummer sechs der dortigen Feuerwehr übergeben.

Im April hatte das vielseitig einsetzbare Spezialfahrzeug nach mehrwöchiger Seefahrt das südostasiatische Land erreicht. Bevor das Fahrzeug vor Ort eingesetzt werden kann, wurden die Rettungskräfte von Elfering in einer mehrtägigen Schulung mit dessen Funktionen vertraut gemacht. 

Kürzlich sei der Produktmanager aus Vietnam zurückgekehrt, berichtete er auf Anfrage. Das siebte Hubrettungsfahrzeug werde bereits noch Juni Richtung Vietnam auf die Reise geschickt, ergänzte Elfering, der selbst seit 18 Jahren als Einsatztechniker für die Freiwillige Feuerwehr aktiv ist. 

"Alufiver hat sich in Quang Ninh gut bewährt“

Bei den Schulungen in englischer Sprache sei er außerdem von einem Dolmetscher unterstützt worden. Der Alufiver selbst habe viele Funktionen, die von vornherein in das Fahrzeug eingebaut würden, erläuterte Elfering. So ist zum Beispiel eine Feuerlöschkreiselpumpe in den Aufbau integriert, die ein Löschen über dem Brand ohne Einsatz einer Rettungskraft ermöglicht. 

Der Teleskopausleger des Alufiver bestehe aus Aluminium und biete trotz seines sehr geringen Gewichts volle Funktionalität, heißt es zudem auf der Homepage der Firma Klaas. Die Rettungshöhe des Spezialfahrzeugs reicht bis hinauf in 30 Meter Höhe und die Hubrettungsbühne lässt sich bei voller Korblast auf 18 Meter ausfahren. 

Die Kranfunktion des Fahrzeugs trägt zudem eine Last von bis zu 2000 Kilogramm und ein Lichtmast leuchtet im Einsatzfall die Unfallstelle aus. „Der Alufiver hat sich in Quang Ninh gut bewährt“, zieht Elferich nach seiner Reise Bilanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare