Unfallverursacher landet im Graben

Mann (65) gerät auf B63 in Gegenverkehr - Anderer Fahrer reagiert geistesgegenwärtig

+
Das Auto des Unfallverursachers landete im Graben

Unfall auf der B63 zwischen Drensteinfurt und Walstedde: Ein 65-jähriger Mann geriet nach ersten Erkenntnissen auf die Gegenspur und landete am Ende im Graben. Ein ihm entgegenkommender Ascheberger lieferte offenbar eine Reihe von Ausweichmanövern - es blieb für ihn bei einem gewaltigen Schrecken.

Walstedde – Einen Riesenschreck bekam ein 64-jähriger Ascheberger, der am Dienstagmittag mit seinem Pkw aus Richtung Drensteinfurt kommend auf der B63 Richtung Walstedde unterwegs war. Völlig unvorhergesehen zog ein ihm entgegenkommendes Fahrzeug auf seine Spur und fuhr frontal auf ihn zu. 

Dank einer schnellen Reaktion konnte der Ascheberger mehrere Ausweichmanöver hinlegen - und sein Fahrzeug letztlich sicher am Straßenrand zum Stehen bringen.

Ein Rettungswagen, der Notarzt und die Feuerwehr aus Drensteinfurt und Walstedde sowie die Polizei aus Ahlen waren vor Ort.

Der 65-jährige Unfallverursacher, der nach eigenen Aussagen einen „Blackout“ gehabt haben soll, konnte sein Fahrzeug nicht zum Stehen bringen und landete im Graben.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Unfallwagens leicht verletzt.

Vor Ort waren die Polizei aus Ahlen, ein Rettungswagen, der Notarzt und die Feuerwehr aus Drensteinfurt und Walstedde. Die B63 wurde zeitweilig voll gesperrt.

Lesen Sie auch:

Scheune in Flammen - Feuerwehr eilt zum Einsatz in Natorp

18-Jähriger bei Zusammenstoß mit Auto in Rinkerode verletzt

Unfall in scharfer Kurve: Frau aus Hamm schwer verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare