Rathaus

Wenige Veränderungen bei Steuern und Gebühren in Drensteinfurt

 Ein Kehrfahrzeug der Straßenreinigung sammelt Herbstlaub mit seinen Bürsten auf.
+
Die Gebühren für die Straßenreinigung in Drensteinfurt sinken leicht.

Drensteinfurt – Grundbesitzabgaben, Hundesteuer, Gewerbesteuer – Ende dieser Woche werden die Heranziehungsbescheide für das Jahr 2021 an die betreffenden Personen und Haushalte verschickt. Darauf weisen jetzt die Mitarbeiter des Fachbereichs 5 (Finanzen) der Stadt Drensteinfurt hin.

Die gute Nachricht: Viele Abgaben sind gleich geblieben, einige sogar gesunken. „Die Abfallbeseitigung ist etwas günstiger geworden“, sagt Fachbereichsleiter Ingo Herbst und schiebt als zweites Beispiel für leicht geringere Gebühren die Straßenreinigung hinterher.

Für die Grundsteuern A und B bleibt alles beim alten, ebenso wie bei den Verbandsbeiträgen. Erhöhungen gibt es beim Abwasser: „Um 10 Cent steigt die Schmutzwasser-Gebühr, die nunmehr bei 3,37 Euro pro Kubikmeter liegt“, erklärt Ingo Herbst. Auch die Gebühr für Regenwasser, die sich nach der Größe der versiegelten Grundstücksflächen berechnet, werde teurer: „Hier zahlen Grundstücksbesitzer nun 77 Cent pro Quadratmeter, 13 Cent mehr.“ Für Hundebesitzer ergibt sich nichts Neues, nach einer leichten Anhebung im vergangenen Jahr bleibt die Hundesteuer gleich.

Gewerbesteuer-Hebesatz bei 425 Prozent

Der Hebesatz für die Gewerbesteuer liegt unverändert bei 425 Prozent. Corona hat der Stadt an dieser Stelle bereits Einbußen beschert, wie der Kämmerer erklärt. „Die Vorauszahlungen für 2020 hatten sich vor einem Jahr natürlich noch an einer normalen Wirtschaftslage orientiert“, so Ingo Herbst. „Unternehmen wie Gastronomen, die schon im ersten Lockdown schließen mussten, haben die Gewerbesteuer bereits im Jahresverlauf korrigiert, das Geld fehlte also bereits.“

Weil sich die Jahresvorauszahlung für 2021 an den Dezember-Einnahmen des vergangenen Jahres orientieren, fallen die Gewerbesteuereinnahmen teilweise sehr viel geringer aus. „Wir bauen natürlich auf einen deutlichen Aufwärtstrend im Laufe dieses Jahres“, hofft Ingo Herbst und ist gleichzeitig froh, dass Drensteinfurts finanzielles Polster weniger von der Gewerbesteuer als vielmehr von der Einkommenssteuer profitiert hat. „Hier liegen wir auf einer Spitzenposition, das kommt uns derzeit noch zugute.“

Widerspruch innerhalb eines Monats erheben

Die Kämmerei merkt an, dass die Erstellung des Bescheides aus verarbeitungstechnischen Gründen einige Zeit vor dem Bescheidversand erfolgt. „Es kann daher sein, dass eingegangene Änderungen eventuell noch nicht berücksichtigt sind.“ In der Anlage finden die Bürger alle Informationen zur Veränderung der Gebührensätze sowie allgemeine Informationen.

Übrigens: Änderungen zu Bankverbindungen, die bis zum 12. Februar eingehen, werden vor dem Abbuchungslauf am 15. Februar eingearbeitet. Dies kann dann zu einer Verschiebung der Fälligkeit führen. Die Stadt Drensteinfurt macht darüber hinaus darauf aufmerksam, dass Widerspruch gegen die Grundsteuer innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe beim Bürgermeister der Stadt Drensteinfurt erhoben werden kann.

Kontakt
Gewerbetreibende, Grundstückseigentümer und Hundebesitzer, die ihren Abgabenbescheid im Laufe der sechsten Kalenderwoche, also bis zum 13. Februar noch nicht erhalten oder Fragen zu ihrem Bescheid haben, werden gebeten, sich an C. Trost vom Fachbereich 5 (Finanzen) zu wenden unter Telefon 0 25 08 / 995-15 03 oder per E-Mail an steuern@drensteinfurt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare