Kreis Warendorf

Weiterer Toter im Zusammenhang mit Covid-19

Eine Intensivpflegerin versorgt auf der Intensivstation einen Corona-Patienten.
+
Eine Intensivpflegerin versorgt auf der Intensivstation einen Corona-Patienten.

Ein 81-jähriger Ahlener ist im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion in einem Krankenhaus gestorben.

Kreis Warendorf/Drensteinfurt/Münster – Damit stieg die Gesamtzahl der Todesfälle im Kreis Warendorf in Verbindung mit Covid-19 auf 254. Außerdem meldete das Kreisgesundheitsamt am Montag 31 Neuinfektionen und 65 Gesundmeldungen. 332 Menschen (Freitag: 367) Menschen waren infiziert.

Drensteinfurt

Zwei Neuinfektionen wurden für Drensteinfurt gemeldet. Die Gesamtzahl der aktiven Fälle stieg wegen einer Gesundmeldung aber nur auf 9 (Freitag: 8). Ahlen verzeichnete noch 81 aktive Fälle (- 13), die Stadt Warendorf 71 (- 11), Ennigerloh 20 (- 6), Sendenhorst 12 (- 2). In den Krankenhäusern im Kreisgebiet wurden am Montag 8 mit dem Coronavirus infizierte Patienten stationär behandelt, drei davon intensivmedizinisch, hiervon zwei mit Beatmung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis lag laut bei 60,6 (Freitag: 69,2).

Impffortschritt

Laut Kassenärztlicher Vereinigung waren am Montag 178 101 Menschen vollständig geimpft – 1 376 mehr als am Freitag. In den Arztpraxen sind 91 630 Personen durchgeimpft worden (+ 454), im Impfzentrum und mit den mobilen Teams haben 86 471 (+ 922) Personen. Die sogenannte Boosterimpfung haben im Kreis 1670 Menschen erhalten (Freitag: 1586).

Münster

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert in der Stadt Münster lag am Montag bei 50,6 (Freitag: 51,8). san

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare