„Dichtfest“ in der "Villa Kunterbunt"

Die Bauarbeiten an der neuen Kindertagesstätte an der Blumenstraße schreiten zügig voran. Zur Zeit finden Verputzarbeiten im Rohbau statt. Geht alles weiter gut, soll die „Villa Kunterbunt“ im Mai oder Juni eröffnet werden.

Drensteinfurt - Mittlerweile ist das Dach gemacht und die Fenster sind angebracht. Aus diesem Anlass feiert der Kindergarten am Samstag, 1. Februar, ein „Dichtfest“. Von 12 Uhr bis 13.30 Uhr sind Eltern und alle interessierten Drensteinfurter Bürger zu einem kleinen Tag der offenen Tür mit einem rustikalen Mittagessen in Form von Suppe und Brötchen eingeladen.

„Ein Richtfest kann man bei einem Flachdach ja nicht feiern“, gibt Ludger Althoff, Fachbereichsleiter für Betreuungsangebote für Kinder im Caritasverband Ahlen, schmunzelnd zu.

Da man der Bevölkerung aber trotzdem die Möglichkeit geben wolle, sich schon vorab ein Bild von den Räumlichkeiten zu machen und mehr über das Betreuungskonzept zu erfahren, habe man sich entschieden, noch bevor der Estrich gelegt wird, ein „Dichtfest“ zu feiern.

Am Samstag, 1. Februar, werden der Geschäftsführer der Caritas Ahlen, Heinrich Sinder, Bürgermeister Carsten Grawunder, Ludger Althoff und das Team der Kita vor Ort sein und für alle Fragen zur Verfügung stehen. Dann werden sie auch etwas zur Reggio-Pädagogik, der sich die Kita verpflichtet hat, erzählen.

Experimentierturm im Gruppenraum

Die Räume sind noch nicht fertig verputzt, der Estrich fehlt und trotzdem ist das offene Konzept schon gut zu erkennen. Das Innere des Gebäudes wirkt schon jetzt hell und geräumig. Ist alles fertig eingerichtet, dienen die einzelnen Gruppenräume als Funktionsräume und sind für alle Kinder nutzbar. Ein Gruppenraum soll wie ein „Wohnzimmer“ mit einer bequemen Couch und einem Experimentierturm eingerichtet werden. Alle haben eine kleine Küchenzeile und führen zum großzügigen offenen Bereich. Hier am zentralen Punkt kann gemeinsam gefrühstückt werden. Das Frühstück wird gegen einen kleinen Kostenbeitrag gestellt. Lediglich die ganz Kleinen (null bis zwei Jahre) frühstücken in ihrem eigenen Bereich und gemeinsam mit ihrer Bezugsperson.

Der Bewegungsraum ist ein wichtiges Element innerhalb des Gebäudes. „Er ist besonders hoch, damit dort eine Schaukel angebracht werden kann und Kinder klettern können“, erklärt Althoff. Für die jüngeren Kinder gibt es einen eigenen Bereich mit Schlaf- und Wickelräumen.

Das Mittagessen wird in Schichten eingenommen. „Es soll familiär und überschaubar sein und die Möglichkeit für Gespräche bieten“, sagt Kita-Leiterin Nadja Entrup.

Ruhe im Entspannungsraum

Im Entspannungsraum kommen die Kinder mit Licht und sanfter Musik zur Ruhe. Im Atelier, dem Kreativraum, dürfen Kinder ihre künstlerischen Begabungen ausleben.

Mittagessen wird frisch zubereitet

Dass Mittagessen wird in der großen Küche von einem Koch frisch zubereitet. „Wir haben Kapazität für 250 bis 300 Essen“, informiert Althoff. 70 bis 80 Essen braucht die Kita für ihre Kinder. Damit biete sich die Möglichkeit, mit anderen Einrichtungen zu kooperieren. „Vielleicht könnten sogar alleinstehende ältere Menschen gemeinsam mit den Kindern essen“, so die Idee des Fachbereichsleiters.

Derzeit zwei Gruppen in Containern

Derzeit besuchen 38 Kinder aufgeteilt in zwei Gruppen die vorübergehende Unterkunft in Containern am Windmühlenweg. Mit drei Vorschulkindern werden zum neuen Kindergartenjahr 55 Kinder an der Blumenstraße betreut. „Wir bauen aber bereits an einer weiteren Gruppe“, teilt Althoff mit, denn der Kreis habe den vierten Gruppenraum bereits genehmigt. Wenn die Kita im Herbst fertiggestellt ist, können 20 weitere Kinder aufgenommen werden.

Die Kita „Villa Kunterbunt“ ist nach dem Blocksystem an fünf Tagen von 7 Uhr bis 17 Uhr durchgehend geöffnet. „Wir wollen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen“, erklärt der Fachbereichsleiter das großzügige Angebot. Wenn später einmal der Bedarf da ist, werde man auch über eine Betreuung am Wochenende und in der Nacht nachdenken, die über das Kinderbildungsgesetz (Kibiz) gefördert werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare