1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Auf Wünsche der Kinder abgestimmt: Viele Projekte und Ausflüge im Ferienprogramm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mechthild Wiesrecker

Kommentare

Cocktails und Karaoke gibt es am 21. Juli im Kulturbahnhof: Meike Haverkamp (von links), Bürgermeister Carsten Grawunder, Anja Buthe und Rüdiger Pieck.	Foto: Wiesrecker
Cocktails und Karaoke gibt es am 21. Juli im Kulturbahnhof: Meike Haverkamp (von links), Bürgermeister Carsten Grawunder, Anja Buthe und Rüdiger Pieck. © Mechthild Wiesrecker

Die Stadt Drensteinfurt hat das Programm für die Sommerferien vorgestellt. Gefüllt ist es mit vielen Aktionen, die auf die Wünsche der Kinder abgestimmt sind. Für viele Eltern bedeutet das Driwa-Ferienprogramm eine verlässliche Ferienbetreuung. Die Anmeldung ist seit Freitagabend und bis Dienstag, 7. Juni, online möglich.

Drensteinfurt – Druckfrisch liegt das Ferienprogramm des Jugendwerks Driwa seit Mittwochnachmittag vor, um in den Schulen verteilt zu werden. Gefüllt ist es mit einem bunten Programm, das genau auf die Wünsche der Kinder abgestimmt ist. Auch wenn alle Angebote überzeugen würden, sei es eine besondere Freude, dass die Großveranstaltungen Minilon und Halli-Galli endlich wieder stattfinden dürfen, heißt es vonseiten der Veranstalter. Und: Es gibt – Stand jetzt – keinerlei Vorgaben wie Abstand, Masken- oder Testpflicht.

Für viele Eltern bedeutet das Driwa-Ferienprogramm eine verlässliche Ferienbetreuung. Und die wird auch in diesem Jahr inklusive der Randzeitenbetreuung in der Grundschule gewährleistet. Die Kinder dürfen sich auf 33 „kleine“ Einzelveranstaltungen – davon zehn in Rinkerode, keine in Walstedde – freuen. Acht Ausflüge und sogar eine zweitätige „Tour der Abenteuer“ stehen im Programm. Von den bei den Kindern besonders beliebten mehrtägigen Veranstaltungen gibt es gleich 13 Angebote. Dazu gehören neben Halli-Galli und Minilon (die Stadt der Kinder) unter anderem auch das Baucamp, das Fun-Sport-Camp, der Circus ZappZarap, das Handballcamp und die Volti-Tage. Ein besonderer Höhepunkt ist die Fahrt nach Köln zum „Mario Kart Live“. Die Teilnahme am lebensgroßen Videospiel ist mit 45 Euro aber nicht gerade günstig.

An finanziellen Gründen soll eine Teilnahme nicht scheitern.

Carsten Grawunder

Das Kulturbahnhof-Team um Anja Buthe, Rüdiger Pieck und Meike Haverkamp blickt besonders gespannt auf die beiden Großveranstaltungen. Nachdem diese in den vergangenen zwei Jahren nicht stattfinden konnten, sind quasi alle teilnehmenden Kinder Neulinge. Für das Team und die Helfer ist es also eine Herausforderung. Mit einem Erklärvideo auf Youtube bekommen die Kinder bereits im Vorfeld eine Einführung in Minilon und Halli-Galli, um sie schon ein wenig auf das vorzubereiten, was sie erwartet. Zusätzlich wird es erstmals bei Halli-Galli eine Schnuppergruppe für die Teilnehmer geben, die sich das Mitmachen in der großen Menge nicht sofort zutrauen.

Im vergangenen Jahr hat es Corona-bedingt einige Neuerungen gegeben. „Wir haben viel dazugelernt und übernommen, was besonders gut angekommen ist“, sagt Pieck mit Blick auf die große Zahl der Projekte und Ausflüge im aktuellen Programm.

Anmeldung

Die Anmeldung ist möglich von Freitag, 3. Juni, 18 Uhr bis Dienstag, 7. Juni, 18 Uhr – unter drensteinfurt.ferienprogramm-online.de. Für Menschen mit sprachlichen Barrieren gibt es das Angebot eines Servicetages am Samstag, 4. Juni, im Kulturbahnhof in der Zeit von 10 bis 14 Uhr. Nach Abschluss der Anmeldung werden die Zusagen per E-Mail verschickt.

Am Mittwoch, 8. Juni, sollen die Rechnung per Überweisung oder Paypal bezahlt werden. Wer bar bezahlen möchte, kann das am Freitag, 10. Juni, von 15 bis 18 Uhr und am Montag, 13. Juni, von 9 bis 18 Uhr tun. Für alle Plätze, die nicht vergeben wurden, ist eine Anmeldung am Dienstag, 14. Juni, möglich.

Helfer gesucht

13 Juniorteamer konnten Rüdiger Pieck und sein Team gewinnen. Im Vergleich zu 40 Juniorteamern in Spitzenzeiten eine kleine Zahl. Wuchsen die Juniorteamer quasi vor der Pandemie förmlich in die Aufgabe rein, sei der Kontakt durch Corona mehr oder weniger abgerissen, erklärt Pieck. Über Juniorteamer ab 14 Jahre, aber auch Personen ab 16 Jahre, die bei der Ferienbetreuung mitmachen möchten, würde sich das Team freuen. „Wir können Hilfe gut gebrauchen“, versichert Pieck. 

Dem Team ist es wichtig, dass alle Kinder, die teilnehmen möchten, auch die Möglichkeit bekommen. Wer aus finanziellen Gründen nicht mitmachen kann, darf sich vertrauensvoll an das Kulturbahnhof-Team wenden. „An finanziellen Gründen soll eine Teilnahme nicht scheitern“, bestätigt Bürgermeister Carsten Grawunder.

Auch interessant

Kommentare