Viele Besucher beim Gartenmarkt in Drensteinfurt

Drensteinfurt – Das herrliche sommerliche Wetter bescherte dem vierten Blumen- und Gartenmarkt zahlreiche Besucher. Gemütlich schlenderten sie über den Marktplatz – der zumindest zur Hälfte bereits in neuem Glanz erstrahlt – und durch die Straßen der Innenstadt. 20 Stände, leckeres Essen und dazu ein interessantes und gut ausgesuchtes Unterhaltungsprogramm trugen mit zum guten Gelingen des Gartenmarktes bei.

Am Sonntag war das Motto des Marktes „Drensteinfurt blüht auf“ Programm. Viele Stände waren bunt und standen mit dem Thema Garten im Zusammenhang. Dazu gehörten nicht nur Bäume, Sträucher und Blumen, sondern auch der Stand mit den leckeren Sorten selbst hergestellter Marmelade, alkoholische Spezialitäten und vor allen Dingen eine große Vielzahl selbst hergestellter Dekoartikel rund um den Garten.

 Nicht wenige nutzen das Angebot, sich auf den kleinen bunten Sitzgelegenheiten, die vor einigen Geschäften standen, auszuruhen. Der Ballonkünstler Frank Boss hatte viel zu tun. Vor allen Dingen bunte Blumensträuße aus Ballons verteilte er an die Kinder. Der Straßenkünstler Hendrik unterhielt mit seinem Straßentheater „Craie de trottoir“ die Leute prächtig. Ohne Worte, allein mit Mimik und Gestik und einer kleinen Schiefertafel kommunizierte er mit seinem Publikum.

 Schon seine Aufmachung mit dem langen grauen Mantel war auffallend. Spielend erreichte er es, dass sich kaum jemand traute, seine auf die Straße gemalten Kreidestriche zu übertreten. Wer es dennoch versuchte, erntete einen vorwurfsvollen Blick des Künstlers. Erwachsene und Kinder bezog er in seine Vorstellung mit ein, dabei musste der belgische Unterhaltungskünstler manches Mal erst lange bitten, ehe die Drensteinfurter sich trauten mitzumachen. Gut besucht war auch der Skulpturengarten „Skulptur pur“ im Innenhof der „m8 Galerie für Handgemachtes“. Gerne nutzten die Besucher das Angebot im kleinen Café zu verweilen.

Nicht klagen konnten auch die Kinderflohmarktstände, die von den vielen Besuchern ebenfalls profitierten. Zufrieden zeigten sich ebenfalls Geschäftsleute, Händler und Besucher. So manch einer fand lobende Worte für den neuen Marktplatz auf dem jetzt auch Rollstuhlfahrer sicher fahren können. 

Mit dem kulinarischen Angebot hatte die Stadt als Veranstalter des Blumen- und Gartenmarktes, dem letzten Programmpunkt des Kultursommers, offensichtlich auch den Geschmack der Leute getroffen. Regen Zulauf hatte nicht nur das Eishaus, sondern auch die Verkäufer von Pommes, Currywurst, Bockwurst und Süppchen. Die Gewinner des Heimatschoppens werden in der Dienstagsausgabe bekannt gegeben. Galerie im Internet www. wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare