Eine Woche lang dauert das Projekt

Der Natur auf der Spur: Projekt zur Inklusion bringt Kindern den Wald nahe

+
Auch das ZDF war zu Besuch.

Zum dritten Mal ermöglicht Heike Kettner vom Verein Sonnenstrahl Kindern, in den Ferien die Faszination des Waldes zu erleben. Am Dienstag hatte die Gruppe besonderen Besuch. Eine Filmcrew des ZDF war vor Ort, um in der Sendung „Aktion Mensch“ über das inklusive Ferienprojekt zu berichten.

Drensteinfurt/Schwerte – Eine Woche sind die 84 teilnehmenden Kinder im Schwerter Wald unterwegs, gut betreut von Stewwerter jugendlichen Teamern und den Erlebnispädagogen von Haus Ebberg.

Wie jeden Morgen fahren die zwei Busse voller aufgeregter Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren am frühen Morgen um 8 Uhr von der Dreingauhalle ab. Während einige der kleinen Waldabenteurer noch verschlafen sind, fiebern andere bereits den Abenteuern entgegen.

In Ebberg bei Schwerte angekommen, werden die Kinder in Gruppen aufgeteilt. Jeder darf selber aussuchen, ob er Lust auf Klettern oder Schnitzen hat oder ob er doch lieber mit der Kräuterhexe in den Wald gehen möchte, um Pflanzen und Kräuter für einen Smoothie zu sammeln.

Der Verein Sonnenstrahl ist sehr aktiv

ZDF begleitet Drensteinfurter Kinder in Ferienfreizeit

Im Wald Hütten bauen und auf Bäume klettern

Verein Sonnenstrahl organsiert Zirkusprojekt

Auf 15 Quadratkilometer Fläche bietet der Wald viel Platz zum Spielen, Buden bauen und Abenteuer erleben. Es ist erstaunlich, wie diszipliniert alles vonstattengeht. Die Gruppen haben sich schnell gefunden. Eifrig sind die Kids bei der Sache. Die Baumkletterer hören aufmerksam zu, worauf sie achten müssen, wenn sie mit dem Seil in die Höhe klettern. Denn Zuhören und die Anweisungen befolgen ist wichtig, damit niemand zu Schaden kommt. Instinktiv haben die Kinder das wohl verstanden, denn niemand tanzt aus der Reihe.

Nur wenige Meter weiter dürfen die Kleinen mit Pfeil und Bogen schießen. Auch hier gibt es feste Vorschriften, wann geschossen wird und wann nicht. Den Pfeil abzuschießen und auch zu treffen ist gar nicht so einfach. Aber wenn der Pfeil dann ins Schwarze trifft, zeigt das zufriedene Lächeln des Schützen, was für ein tolles Gefühl das ist.

15 Quadratkilometer Wald für die Abenteurer

Auf dem Platz stehen Tische, an denen eifrig gewerkelt wird. Eine Gruppe schnitzt angestrengt an der Schweißerkreide. Ganz glatt muss der Stein werden, mit Mustern und Verzierungen, denn er soll später als Anhänger um den Hals getragen werden. An einem anderen Tisch entstehen bunte Kreisel.

Auf der Wiese sitzen einige Kinder im Kreis und hören Sabine Hirsch zu. Sie halten Messer in ihren Händen. „Wer schnitzt, sitzt“, sagt die junge Frau, die ebenso wie ihre Mutter Andrea Hirsch zertifizierte Waldlehrerin ist. „Ihr müsst mit dem Messer immer vom Körper weg schnitzen“, erklärt sie weiter. Wer mit dem Messer arbeitet und sich nicht an die Anweisungen hält, darf nicht mehr mitmachen. Alle Kinder halten sich an ihre Worte; auch die kleine Viktoria, eines der Kinder mit Einschränkungen, schnitzt genauso eifrig wie alle anderen.

Der Natur auf der Spur

Nebenan hat Andrea Hirsch eine Gruppe Kinder um sich versammelt. Gemeinsam gehen sie in den Wald und sammeln Brennnesseln. Ruhig erklärt sie, wie man die Brennhärchen entfernt und dass man die Blätter essen kann. „Es gibt auch eine Notfallapotheke, mit der ihr euch helfen könnt, wenn ihr mal Stiche abbekommen habt“, gibt sie ihr Wissen weiter und zeigt den Jungen und Mädchen den Spitz- und Breitwegerich.

Hier geht's zum Verein Sonnenstrahl

Klein gestoßen oder im Mund zerkaut, hilft die Pflanze auch bei Insektenstichen. Später lernt die Gruppe noch, ein Feuer ohne Streichhölzer zu entzünden, denn die Brennnesselblätter werden in Öl gebraten, mit selbstgemischtem Kräutersalz gewürzt und als Chips gegessen. Ganz gespannt probieren die Kinder das ungewohnte Essen.

Auch der ZDF war zu Besuch

Ferienprogramm Abenteuer Wald vom Verein Sonnenstrahl Drensteinfurt: Das ZDF zu Besuch in Schwerte

Den ganzen Tag über war das Team des ZDF vor Ort, um über die Drensteinfurter Feriengruppe einen Beitrag für die Sendung „Aktion Mensch“ zu drehen. Denn Heike Kettner nimmt nicht nur gesunde Kinder mit, sondern auch solche mit Einschränkungen und das ganz selbstverständlich und mit großem Erfolg.

Am Dienstag hatte sich aber noch weiterer Besuch angekündigt. Die Vorstandsmitglieder der Werte-Stiftung Münsterland, die die Aktion mit 3450 Euro unterstützt haben, hat sich ein Bild von der Aktion gemacht. Für Heike Kettner eine tolle Wertschätzung und eine große Hilfe, denn gute pädagogische Angebote kosten viel Geld.

Aber: „Es lohnt sich; die Kinder sind begeistert bei der Sache“, sagt Kettner. Jeder Tag sei spannend. Immer wieder sei sie überrascht, wie viel die Kinder bereits über Tiere und Natur wissen: „Es muss wohl gut sein, was wir machen, denn den lieben Gott haben wir auch auf unserer Seite: Wir haben immer gutes Wetter.“

Ausgestrahlt wird die Sendung „Aktion Mensch“ mit dem Drensteinfurter Beitrag am Sonntag, 8. September, um 19.28 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare